Eine gefühlte Niederlage | 2. Frauen

Eine gefühlte Niederlage

Thierbacher SV - SV 90 Lissa II 2:2 (1:1)

Die äußeren Bedingungen waren denkbar schlecht für ein Fußballspiel, kalter Wind, Schnee- und Graupelschauer und dazu ein ohnehin sehr schlechter und viel zu kleiner Platz. Offensichtlich spielte Lissa auch deshalb das schlechteste Spiel der Rückrunde, was aber dennoch für ein Remis reichte. Lissa war spielerisch besser, hatte aber Probleme mit der robusten und manchmal auch sehr übertrieben harten Spielweise der Gastgeberinnen, welche zudem auch verbal ziemlich unfair agierten und leider auch gegenüber den minderjährigen Kickerinnen die ganze Spielzeit über beleidigend waren. Doch beim frühen Rückstand war Lissa selbst Schuld, der Angriff und der Abschluss wurde mit zu wenig Gegenwehr leichtsinnig zugelassen. Beim Ausgleich nutzte Lisa-Marie Wachs ein Abspielfehler der Torfrau aus und schob die Kugel postwendend ins Tor. Wenig später schoss Laura Merkel einen Handstrafstoß an den Pfosten, während der Ausführung wurde sie allerdings billig und unsportlich erschreckt, gleich zwei Thierbacherinnen schrien sie mit tierischen Lauten an, ein Zeugnis von niedrigstem Niveau, dem sich leider auch sämtliche Zuschauer anschlossen. Nach dem Seitenwechsel gab es ein ständiges auf und ab mit Feldvorteilen von Lissa, leider wurden auch oft viele Bälle schnell hergegeben, nach zahlreichen vorherigen Fouls war daher auch Angst im Spiel, was die Aktionen hektisch machte. Nach einem hässlichen Foul an Laura Merkel reichte es dann letztlich auch dem Schiri und es gab endlich mal gelb. Die Gefoulte zahlte die Rechnung sportlich zurück und erzielte nach schönem Zuspiel von Doreen Glöckner die verdiente Führung. Anschließend wurde mal wieder verpasst, den Sack zuzumachen und es kam wie es kommen musste, der Sieg wurde verschenkt. Wenige Minuten vor dem Ende schoss Torfrau Leoni Meyer im Strafraum eine Gegenspielerin an den Rücken, von dort prallte der Ball in einem hohen Bogen ins Tor. Ein kurioses Tor, aber gar nicht lustig, denn zu diesem Zeitpunkt kam kaum noch Gegenwehr und der vierte Sieg in Folge war eigentlich so gut wie sicher. Dennoch wirft der Punktverlust das Team nicht aus der Bahn, schließlich kann Lissa den Tabellenplatz verteidigen, hat ausreichend Gründe für weiteres intensives Training, hat sich schon nach dem Seitenwechsel gesteigert und es gehen zum Glück alle ohne Verletzung in die neue Woche.
Es spielten:
Leoni Meyer, Doreen Kühr, Saskia Hirsch, Annalena Röhlig, Laura Merkel, Lena Lehmann, Lisa Krüger, Gina Gwiedziel, Doreen Glöckner und Lisa-Marie Wachs