news

Apr 2013

Nach nur einem Tag Pause erneut deutlich gewonnen


SV 90 Lissa – SV Spröda  6:0 (3:0)


Nur zwei Tage nach dem Kantersieg in Doberschütz schieben sich die Lissaer Mädels mit einem halben Dutzend Tore an Doberschütz vorbei auf Platz drei. Alles begann mit einem schönen Treffer von Saskia Hirsch, Laura Merkel legte mit einer klasse Einzelaktion zum 2:0 nach. Saskia Hirsch war beim 3:0 erneut erfolgreich, wobei Lissa einige Chancen in einer einseitigen Partie liegen ließen. Die Gäste konnten sich bei ihrem Keeper bedanken, der eine Vielzahl Lissaer Schüsse entschärfte. Doch auch nach dem Seitenwechsel dominierte Lissa die einseitige Partie. Jessica Taychert traf nach einer Ecke zum 4:0 und Saskia Hirsch, die am Freitag schon doppelt traf, machte beim 5:0 ihren dritten Treffer. Lissa mausert sich zudem immer mehr zu Standardkönigen, denn nach einer erneuten Ecke fiel das 6:0, diesmal schob Josi Schenke ein. Zahlreiche Schüsse verfehlten ihr Ziel knapp oder wurden vom starken Keeper entschärft, Linda Glöckner ballerte in der Schlussminute den Ball an die Latte, am Ende blieb es beim deutlichen und verdienten 6:0.
Lissa spielte nach nur einem Tag Pause enorm druckvoll und läuferisch stark, nun wir die Spielpause aber dringend notwendig, denn schon am Mittwoch wird die Partie gegen Eilenburg nachgeholt.

Es spielten:
Ayse Seifarth, Silvia Susann Pott, Linda Glöckner, Emely Doberitz, Laura Merkel, Jessica Taychert, Saskia Hirsch, Cora Schulze und Josi Schenke

Trotz schlechter Chancenverwertung deutlich gewonnen


SV 90 Lissa II – SG Zschortau  4:0 (3:0)


Gegen das punktlose Schlusslicht wollte sich Lissa keine Blöße geben und die Punkte unbedingt einfahren, dabei nahmen wohl einige Spielerinnen die Aufgabe nicht ganz ernst. Meist wurden die Angriffe nicht ganz bis zum Ende ausgespielt, überhastet oder ungenau abgeschlossen. Trotz drückender Überlegenheit dauerte es fast 20min. bis Doreen Glöckner endlich zur erlösenden Führung traf. Kurz danach erzielte Peggy Schubert nach Vorarbeit von Patrizia Laue das 2:0. Die Abwehr stand sicher und Lissa war permanent im Ballbesitz, doch sie schafften es nicht, die starke Zschortauer Keeperin zu überwinden. Kurz vor der Halbzeitpause zeigten Doreen Glöckner und Anja Kunick, wie es geht. Sie spielten gleich dreimal einen Doppelpass, spielten damit die gesamte Abwehr und die Keeperin aus und Anja Kunick konnte unbedrängt zum 3:0 einschieben. Danach traf Patrizia Laue gleich zweimal die Latte und Zschortau konnte mit dem Halbzeitergebnis sehr zufrieden sein. Nach dem Seitenwechsel spielte Neuzugang Conny Kanik den Ball perfekt in den Lauf von Doreen Glöckner, die auf 4:0 erhöhte. Auch in der Folgezeit hatte Lissa Chancen in Fülle, Carmen Kretschmann traf den Pfosten und weitere Schüsse ihrer Teamkolleginnen verfehlten das Tor nur knapp, Zschortau verteidigte leidenschaftlich und ließ keine weiteren Tore mehr zu.  
  
Es spielten:
Annett Pantel, Sandra Korge, Katrin Dost, Doreen Kühr, Jasmin Bornkessel, Doreen Glöckner, Patrizia Laue, Katrin Schmitt, Peggy Schubert, Anja Kunick, Conny Kanik und Carmen Kretschmann

Ladehemmung abgelegt


SV 90 Lissa - Eintrach Leipzig Süd II 8:1 (4:0)

Die Lissaer Damen empfingen zum Punktspiel die Damen vom Eintracht Leipzig-Süd II. In der ersten Viertelstunde hatten die Gäste mehr Ballbesitz und ließen die Gastgeberinnen nicht zu Offensivaktionen kommen. Erst danach kam etwas mehr Struktur ins Lissaer Spiel und es konnten die ersten guten Tormöglichkeiten erarbeitet werden. In der 18.Minute gelang es der laufstarken Ilka Bretschneider bis zur Grundlinie zu kommen, ihre Flanke köpfte Mareike Fuß ins linke obere Toreck. Die Stürmerin legte nur sechs Minuten später nach. Einen Pass von Ramona Lenhardt schob sie nach kurzem Dribbling überlegt ins linke Eck. Wiederum nur drei Minuten später schlug die nach langer Zeit wieder mitwirkende Diana Hiller einen Freistoß aus halbrechter Position in den Sechzehner. Die Kugel rauschte an allen vorbei, nur Ramona Lenhardt am zweiten Pfosten war hellwach und drückte aus kurzer Entfernung zum 3:0 ein. Sie war es dann auch, die in der 39. Minute einen an Ilka Bretschneider verursachten Foulelfmeter zum 4:0 Halbzeitstand verwandelte. Nach der Pause wollten die Gastgeberinnen genauso druckvoll weiter agieren, um den Gegner nicht noch einmal ins Spiel zurückkommen zu lassen. Danach sah es jedoch anfangs nicht aus. In der 48. Minute konnte Ulrike Hundt einen Freistoß unter Bedrängnis nicht festhalten und die Gäste konnten den Abstauber zum 4:1 nutzen. Aber das Heimteam ließ sich nicht beirren. Nach einem Angriff über Stefanie Böhm und Mareike Fuß konnte Ilka Bretschneider die Eingabe nutzen, um den alten Abstand wieder herzustellen (58.). Wieder zehn Minuten später spielte Diana Hiller den Ball in die Spitze und Mareike Fuß vollendete aus halbrechter Position zum 6:1. Wieder Diana Hiller holte sich den nächsten Assist ab. Nach ihrem Eckstoß köpfte Ramona Lenhardt zum 7:1 ein (73.). Den Schlusspunkt setzte Mareike Fuß zehn Minuten vor Spielende mit ihrem vierten Treffer. Ihr Schuss aus 16 Metern setzte vor der Gästetorfrau auf und ließ diese dabei unglücklich aussehen.

Nachdem die Gäste in der Anfangsphase gut dagegen hielten und sogar leichte Vorteile im Ballbesitz hatten, konnte sich Lissa befreien und nahm mehr und mehr das Heft in die Hand. Die daraus resultierenden Tore führten zu noch größerer Sicherheit und mehr Spielanteilen. Auch wenn die eine oder andere Möglichkeit liegen gelassen wurde, war die Auswertung der Torchancen gut. Auch in der Defensive standen die Lissaer Damen insgesamt solide und ließen kaum Möglichkeiten für die Gäste zu.

Es spielten:
Ulrike Hundt, Isabell Barthel, Julia Höpping, Julia Krappidel (ab 75. Jasmin Bornkessel), Stefanie Böhm, Susann Seiring, Diana Hiller, Ramona Lenhardt, Tina Gallus, Mareike Fuß, Ilka Bretschneider

Tabellenzweiten im Nachholspiel vom Thron geschossen


Doberschütz - SV 90 Lissa  0:9 (0:4)

Beim Fehlen von Torfrau Ayse Seifarth, Abwehrspielerin Linda Glöckner und Mittelfeldmotor Antonia Feig bereitete den Lissaer Verantwortlichen Bauchschmerzen, schließlich ging das Hinspiel mit 0:1 verloren. Doch das Team hatte im letzten Jahr viel gelernt und sich vor allem spielerisch enorm gesteigert. Das kam den Lissaerinnen auf dem kleinen Platz in Doberschütz sehr entgegen, die Partie verlief entsprechend einseitig.
Bereits nach wenigen Minuten traf Jessica Taychert zur Führung, Laura Merkel ballerte einen Abstoß des Keepers postwendend aus 20m zurück und unhaltbar in die Maschen. Mit dem 3:0 belohnte sich Emely Doberitz für ihren Trainingsfleiß in den letzten Monaten, sie nahm einen Pass an und schoss aus 10m den Ball gegen die Laufrichtung des Keepers wuchtig ins Eck. Nach einer Reihe vergebener Chancen traf auch Saskia Hirsch zum 4:0Halbzeitstand. Man bekam den Eindruck, die Gastgeber waren besonders schwach bzw. Lissa wurde kaum gefordert, doch weit gefehlt, die Lissaerinnen waren einfach nur bereit mehr zu laufen, technisch klar besser und daher stets im Ballbesitz und dazu noch sehr Zweikampfstark, was besonders die Abwehr um Laura Merkel und Cora Schulze auszeichnete. Auch nach dem Seitenwechsel war Lissa am Drücker, Cora Schulze nahm den Ball perfekt mit der Brust mit und schob ihn aus vollem Lauf ins Eck. Das 6:0 besorgte Laura Merkel mit dem ersten Doppelpack des Tages, ihr 18m-Schuss schlug unter der Latte ein. Das Tor Nummer sieben erzielte Saskia Hirsch im zweiten Versuch und mit Hilfe eines Abwehrspielers, der den Ball noch ablenkte. Auch Cora Schulze traf doppelt, einen sehenswerten Doppelpass mit Jessica Taychert versenkte sie aus 6m im Eck und Doppelpack Nummer vier an diesem Abend gelang in der Schlussminute Jessica Taychert. Sie setzte erfolgreich nach, nachdem Josi schenke zunächst die Latte traf und auch im Nachsetzen am Keeper scheiterte und nagelte die Kugel unter die Latte.
In einer sehr einseitigen und dominanten Partie vergab Lissa noch weitere sehr gute Einschussmöglichkeiten: Obwohl auf diesem übertrieben kleinen Feld kaum ein Spielfluss möglich war, konnten die Lissaerinnen sehr gut kombinieren und gewannen dabei gegen einen keinesfalls schwachen Gegner mit einer überzeugenden Leistung deutlich mit 9:0.        

Es spielten:
Anna Kienast, Laura Merkel, Cora Schulze. Emely Doberitz, Saskia Hirsch, Jessica Taychert und Josi Schenke

Spiel in Halbzeit eins entschieden


SV Klinga-Ammelshain - SV 90 Lissa 1:3 (0:3)

Das Lissaer Damenteam trat am Wochenende beim SV Klinga-Ammelshain an. Zwar rangieren die Gastgeberinnen derzeit auch im hinteren Tabellenteil, doch bereits im Hinspiel kam Lissa nicht über ein Unentschieden hinaus. Das sollte dieses Mal besser werden. Mit dem Wind im Rücken drängten die Gäste den Gegner in deren Spielhälfte und viele Angriffe konnten über die Flügel initiiert werden. In der 8. Minute spielte Ramona Lenhardt in den Lauf von Mareike Fuß, ihre Eingabe erreichte Susann Seiring. Ihren Schuss konnte die Hüterin noch parieren, doch den Abpraller verwertete Ilka Bretschneider zur Führung. Bereits nach 14 Minuten fiel das 2:0. Einen Eckstoß von Constance Bernhardt verwertete Ramona Lenhardt mit einer guten Direktabnahme. Einen weiteren der zahlreichen Angriffe leitete Stefanie Böhm ein, die die lauffreudige Tina Gallus über den rechten Flügel schickte. Deren Eingabe konnte nur zu kurz abgewehrt werden und Ilka Bretschneider konnte die Kugel mit links aus acht Metern im Kasten unterbringen (28.). Weitere Chancen konnten bis dahin nicht genutzt werden. Zudem mussten die Gäste kurz vor der Pause durchatmen, als eine der gegnerischen Spielerin frei vor dem Lissaer Gehäuse auftauchte, aber knapp verzog. Wer nun dachte, die zweite Hälfte würde genauso verlaufen, sah sich getäuscht. Bereits in der 55. Minute konnten die Gastgeberinnen mit einem guten Distanzschuss das 3:1 erzielen. Dieser Gegentreffer und möglicherweise auch der Gegenwind ließen die Überlegenheit des ersten Durchgangs verfliegen. Zwar hatte Lissa noch mehr Ballbesitz, aber hochklassige Tormöglichkeiten waren nun Mangelware. Die Damen aus Klinga-Ammelshain waren gewillt, hier noch mehr als den einen Treffer zu erzielen und hielten beherzt dagegen. Die Lissaer Damen machten es ihnen teilweise durch schlechte Pässe und Fehler im Spielaufbau auch einfach, den Spielfluss zu stören. Am Ende blieb es dann bei dem Resultat, da keines der beiden Teams es vermochte, noch einmal eine klare Möglichkeit zu erspielen.

Positiv war das Spiel in Durchgang eins. Häufiges Spiel über die Außen und einige gute Kombinationen durch das Zentrum ergaben einige gute Möglichkeiten, von denen auch drei genutzt wurden und zur beruhigenden Führung führten. Nicht zufrieden muss man mit dem Halten der Positionen und der teilweisen Umsetzung der Vorgaben sein. Auch das teils fahrige Spiel in Halbzeit zwei trug zu einem Bruch im Spielfluss bei. Letztlich hat man sich durch die gute erste Hälfte auf die Siegerstraße gebracht, so dass sich die Lissaer Damen auch eine nicht so gute Halbzeit leisten konnten. Gegen andere Teams wird dies aber nicht ausreichen.

Es spielten:
Ulrike Hundt, Isabell Barthel, Julia Höpping (ab 75. Jasmin Bornkessel), Julia Krappidel, Stefanie Böhm, Susann Seiring, Ramona Lenhardt, Tina Gallus, Constance Bernhardt, Mareike Fuß, Ilka Bretschneider.

Kreisliga Nordsachsen  Frauen


SV Luppa - SV 90 Lissa II 4:2 (3:0)

In einer temporeichen, intensiven und teilweise verbissen hart geführten Partie ließ Lissa zunächst zwei hundertprozentige liegen und kassierte stattdessen mit dem ersten Schuss einen Gegentreffer. Dabei traf Lissas neue Keeperin Annett Pantel bei ihrem Debüt keine Schuld. In der Folgezeit ging es auf und ab, wobei der Oschatzer Schiri bei strittigen Situationen grundsätzlich für die Gastgeberinnen entschied. Ärgerlich war dann die Tatsache, dass selbst die klarsten Fouls nicht geahndet wurden, was dazu führte, dass die Lissaerinnen mit dem Schiri haderten und die Konzentration nachließ. Folglich nutzte Luppa kurz vor der Pause die Situation zum vorentscheidenden Doppelschlag aus. Auch nach dem Seitenwechsel war die Partie abgesehen vom Ergebnis spannend und beide Teams schenkten sich nichts. Beide Mannschaften erspielten sich eine Menge Chancen und beide Torfrauen zeigten immer wieder ihr Können. Lissa hatte sogar mehr Spielanteile, was den Gastgeberinnen natürlich mehr Konterräume verschaffte und schließlich beim 4:0 zum KO führte. Doch Lissa gab sich nicht auf und drängte weiter aufs Tor. Beim Anschlusstor von Stefanie Kretschmann, die aus der eigenen Jugend kommt und ihr erstes Punkspiel bestritt, keimte nochmal Hoffnung. Katrin Schmitt setzte sich dabei stark gegen die Gegnerin durch, flankte in den Strafraum, wo Viktoria Teske mit dem Kopf verlängerte und genau dort stand die Nachwuchsstürmerin goldrichtig. Kurz darauf setzte sich auch Viktoria Teske durch und traf zum 4:2, das Aufbäumen wurde aber nicht mehr belohnt, weitere Tore blieben aus.
Auch wenn Lissa vom Schiri mehrfach benachteiligt wurde, so wurden doch vor allem im ersten Durchgang zu viele sichere Chancen liegen gelassen und stattdessen durch zum Teil falsches Stellungsspiel und fehlende Laufarbeit Chancen und somit auch Gegentore zugelassen.       

Es spielten:
Annett Pantel, Doreen Kühr, Peggy Schubert, Kristin Lattauschke, Doreen Glöckner, Katrin Schmitt, Viktoria Teske, Stefanie Kretschmann und Carmen Kretschmann

Wieder deutlicher Sieg im vereinsinternen Duell

 
SV 90 Lissa - SV 90 Lissa (F-Junioren) 10:0 (5:0)

Das Fehlen der sonst aktivsten und schussstarken Cora Schulze fiel kaum auf, denn über die gesamte Spielzeit schafften es die Jungs auf ganze drei Torschüsse, wobei Anna Kienast im Tor nur bei einem ernsthaft eingreifen musste. Obwohl bei den Lissaer Mädchen nicht alles gelang und viele Abspielfehler zu bemängeln waren, drängten sie unaufhörlich auf das Tor der Jungen. Den Torreigen eröffnete Jessi Taychert, nachdem der Keeper sie vor dem Tor direkt anspielte und praktisch einlud. Beim 2:0 schob Nele Gründling den Ball dem Keeper gekonnte durch die Beine, nachdem sie von Vanesa Bluhm schön angespielt wurde. Mit einem Doppelpack hämmerte Jessi Taychert die Punkte fest und es war nur eine Frage der Höhe des Erfolgs. Die fleißige Giselle Bonekat schlenzte sogar eine Ecke direkt ins Tor und wenn die typisch schlechte Chancenverwertung nicht wäre, hätten die Mädels schon zur pause zweistellig führen können. Doch das klärte sich nach dem Seitenwechsel. Nachdem Jessi Taychert erneut netzte, traf auch Vanessa Bluhm mit einem Traumtor aus 12m in den Winkel. Den zweiten Doppelpack am Abend schnürte Torkanone Jessi Taychert und traf damit zu den Toren acht und neun. Die aufgeregten Eltern sahen nach wie vor nur ein Spiel auf ein Tor und Chancen im Minutentakt, wobei die teilweise krassen Fehler und schlechten Abspiele der Mädels bei der schwachen Gegenwehr der Jungen kaum jemandem auffiel. Nach mehrfachen Versuchen traf nun auch endlich Giselle Bonekat und machte damit den 10:0Endstand klar.
Mit diesem Kantersieg festigt das Lissaer Mädchenteam den zweiten Platz, der das Team dazu berechtigt, noch an den Meisterschafts-Playoffs teilzunehmen. Entgegen den Mutmaßungen des Gegners spielen sie aber nicht auf Ergebnis oder besonders viele Tore, sondern einfach nur guten Fussball, wo großer Wert auf die persönliche Entwicklung jeder einzelnen Spielerin, auf hohe Laufarbeit und gute Ballbehandlung gelegt wird. Und damit sind die Mädchen den Jungs und mehreren anderen Mannschaften weit voraus.  

Es spielten:
Anna Kienast, Vanessa Bluhm, Nele Gründling, Giselle Bonekat, Isabell Kienast, Marie-Sophie Hinze, Jessica Taychert, Michele Kepper und Angelina Kummer

Nachholspiel nach 0:2Rückstand gedreht


FSV Glesien II – SV 90 Lissa  2:3 (2:1)


Das erste von vier noch offenen Nachholspielen konnten die Lissaer Mädchen nach großem Kampf für sich entscheiden. Schon bei Ankunft in Glesien war klar, dass die Gastgeber entweder unheimlich Angst vor den Lisserinnen haben mussten oder um alles in der welt unbedingt gewinnen wollten, den gleich zwei Stammkräfte aus der ersten Mannschaft standen auf dem Feld bereit, wo nur fünf Feldspieler auflaufen. Dabei waren die Gastgeber mit gleich elf Kickern mehr als gut besetzt. Schon in der ersten Minute ging Glesien nach einem Patzer im Strafraum in Führung und nur fünf Minuten später fiel auch das 2:0. Lissa mühte sich redlich und hatte bei strittigen Situationen auch noch den Schiri gegen sich, was sie aber nicht daran hinderte den Anschluss zu erzielen. Antonia Feig, die sehr auffällig spielte und bereits zwei gute Chancen vergab, spielte den Ball perfekt auf die mitgelaufene Cora Schulze, den zum verdienten 1:2 traf.
Nach dem Seitenwechsel rannte Lissa permanent an, musste aber immer auf der Hut vor gefährlichen Kontern sein. Als Laura Merkel nach einigen tollen Chancen endlich zum Ausgleich traf, peitschte die Trainerin Doreen Glöckner ich Team nach vorn, denn Lissa war nun klar besser und hatte sich den Sieg redlich verdient. Als Antonia Feig in der Schlussminute eine Ecke scharf herein brachte, fiel der Ball Jaqueline Schmitt vor die Füße, die blitzschnell reagierte und zum 3:2Siegtraffer einnetzte. Warum nun der Schiri nachspielen ließ war nicht nachvollziehbar, doch die Lissaerinnen verteidigten die Führung mit allen Mitteln und freuten sich nach unerträglichen drei Minuten Nachspielzeit über den Schlusspfiff.   
 
Jetzt ist auf Grund des Rückzugs von Pressel eine Woche Pause, bevor es am kommenden Freitag zum Tabellenzweiten nach Doberschütz zum nächsten Nachholspiel kommt.
  
Es spielten:
Ayse Seifarth, Saskia Hirsch, Cora Schulze, Laura Merkel, Antonia Feig, Emely Doberitz, Josi Schenke, Jaqueline Schmitt und Silvia Susan Pott

Klarer Sieg in einem einseitigen Spiel


SV 90 Lissa II – Dommitzscher SV 5:1 (2:1)

Schon sehr früh ging Lissa mit einem Doppelpack von Patrizia Laue in Führung, was die Gastgeber offensichtlich dazu verleitete, die Gegner nicht so ernst zu nehmen, was den Gästen unerwartet viele Chancen bescherte, wovon eine auch zum Gegentor führte. Nach dem Seitenwechsel waren aber wieder alle hellwach, Lissa dominierte die Partie und kombinierte nach Belieben. Kristin Lattauschke gelang ebenfalls ein Doppelpack, womit sie alles vorzeitig klar machte. Kurz vor Ultimo traf Ü30-Landesmeisterin Doreen Kühr mit einem straffen Schuss aus 12m zum 5:1Endstand.
Alles in allem ein deutlicher und souveräner Erfolg, wobei wie so oft in letzter Zeit die einfachsten und klarsten Torchancen ungenutzt liegen blieben. In einem Spiel gegen ein Spitzenteam wird dieses Manko spielentscheidend sein.

Es spielten:
Katrin Dost, Doreen Kühr, Jasmin Bornkessel, Doreen Glöckner, Patrizia Laue, Katrin Schmitt, Peggy Schubert, Kristin Lattauschke, Viktoria Teske und Carmen Kretschmann

Bezirksliga C-Juniorinnen


Klinga/ Ammelshain - SV 90 Lissa 2:0 (0:0)

Die Lissaer Nachwuchskickerinnen können einem schon so richtig Leid tun. Die gesamte Spielzeit über waren sie zumindest gleichwertig, teilweise sogar spielbestimmend und dass gegen den derzeitigen Tabellenzweiten. Hinten dicht mit einer starken Leoni Meyer im Tor gelang ein gutes Aufbauspiel. Das sehr lauffreudige Mittelfeld spielte gute und sichere Pässe und es entwickelte sich regelmäßig Gefahr vor dem Tor der Gastgeberinnen. Leider fehlte beim Abschluss wie so oft in dieser Saison das letzte wenig Durchsetzungsvermögen und etwas Glück. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Klingaerinnen ein Doppelschlag mit gütiger Lissaer Mithilfe. Eine Ecke von Klinga wuchtete Paula Schneider unhaltbar ins eigene Tor und gleich zwei Minuten später nutzte Klinga einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld zu einem schnellen Konter. Mit dem 2:0 im Rücken spielte Klinga nun erleichtert auf, Lissa schaffte trotz weiterer Möglichkeiten wieder kein Tor.

Es spielten:
Leonie Meyer, Lena Lehmann, Tina Weißer, Cora Weißer, Paula Schneider, Michelle Bornkessel, Lisa Krüger, Annalena Röhlig, Franziska Hönemann und Stefanie Kretschmann

Kreisliga Nordsachsen D-Juniorinnen


SV 90 Lissa – SV Strelln/ Schöna 8:3 (6:1)

Von Beginn an war Lissa das spielbestimmende Team und ging schnell durch Saskia Hirsch und Antonia Feig in Führung. Nachdem Saskia Hirsch mit einem Doppelpack alles klar machte, gelang Strelln ein Tor, welches die Gäste zunächst im Spiel hielt. Doch schon im Gegenzug hämmerte Laura Merkel die Kugel aus der Distanz in die Maschen. Zum 6:1Halbzeitstand traf Jessica Taychert nach einem sehr guten Zuspiel von Emely Doberitz. Auch nach dem Seitenwechsel war Lissa überragend. Das 7:1 erzielte Saskia Hirsch per Kopf und wenig später traf Alina Kienast zum 8:1. Lissa ließ nun die Zügel etwas schleifen, nutzte zudem einige hochkarätige Chancen nicht. Stattdessen nutzten die Gäste einige sich bietende Lücken zur Ergebniskosmetik.
Das deutliche 8:3 geht in dieser Höhe völlig in Ordnung, wobei es immer wieder unnötige Ballverluste gibt, die sogar zu Gegentoren führen, dafür werden eigene Chancen zu oft liegen gelassen. Um mit den Spitzenteams mithalten zu können, muss das noch abgestellt werden.

Es spielten:
Ayse Seifarth, Laura Merkel, Linda Glöckner, Alina Kienast, Emely Doberitz, Jessica Taychert, Saskia Hirsch, Jaqueline Schmitt, Antonia Feig und Josi Schenke

Kreisliga Nordsachsen E-Juniorinnen


SV 90 Lissa – FSV Glesien 4:5 (1:5)

Im Spitzenspiel unterlag Lissa erneut dem Tabellenführer denkbar knapp und völlig unnötig. Bereits nach fünf Minuten brachte Jessica Taychert Lissa in Führung. Offensichtlich jubelte Lissa zu stark und verschlief ganze fünf Minuten, wo den Gäste ganze vier Tore gelangen. Vom Tiefschlaf wachgerüttelt versuchte Lissa wieder ran zu kommen, ließ in einer offenen Partie aber einen weiteren Treffer zu. Nach dem Seitenwechsel und einer ordentlichen Kopfwäsche war Lissa überragend und hatte die Partie fest im Griff. Torfrau Anna Kienast hatte nicht einen einzigen Ballkontakt und vorne wurde ordentlich Druck gemacht. Jessica Taychert, Giselle Bonekat und Cora Schulze brachten die Gastgeberinnen wieder ran, aber weitere gute Chancen blieben ungenutzt liegen und Glesien gewann letztlich glücklich.

Es spielten:
Anna Kienast, Vanessa Bluhm, Cora Schulze, Nele Gründling, Giselle Bonekat, Isabell Kienast, Jessica Taychert, Marie-Sophie Hinze und Michele Kepper

Lauer Sommerkick

Lissa-Naunhof_14.04.132
Stefanie Böhm akrobatisch

SV 90 Lissa - SV 1920 Naunhof 8:0 (5:0)

Bei sonnigem Wetter war der Tabellenletzte aus Naunhof zu Gast in Lissa. Zudem traten die Gäste auch noch in Unterzahl an, demnach wäre alles andere als ein deutlicher Sieg der Lissaerinnen eine Überraschung gewesen. Entsprechend dieser Voraussetzungen verlief dann auch die Partie. Die Gäste verlegten sich nur aufs Verteidigen und vermochten keine nennenswerten Angriffe zu starten. In der 21. Minuten setzte sich dann Ilka Bretschneider durch und schoss aus spitzem Winkel auf das Tor, den Abpraller legte sie dann selbst mit viel Übersicht quer und Mareike Fuß konnte ins leere Tor einschieben. Zwei Minuten später gelangte Constance Bernhardt bis zur Grundlinie und diesmal konnte Ilka Bretschneider die Ablage verwerten. Wiederum nur drei Minuten später startete Ramona Lenhardt mit dem Ball aus der eigenen Hälfte und hatte die Zeit und die Übersicht genau im richtigen Moment steil auf Constance Bernhardt zu spielen, die den Ball nur an der herauslaufenden Gästetorfrau vorbeischieben musste und das 3:0 markierte. Neuzugang Anika Radak fügte sich gut ins Team ein und konnte gleich bei ihrem Debüt mit einem satten Schuss aus 18 Metern ihren ersten Treffer erzielen (41.). Eine Minute vor der Pause legte Mareike Fuß noch einmal quer auf Ilka Bretschneider, die den Ball direkt aufs Tor zog und so die 5:0 Pausenführung perfekt machte. Nach der Pause ergab sich ein unverändertes Bild. Ilka Bretschneider eröffnete mit ihrem dritten Treffer den weiteren Torreigen, indem sie einen abgewehrten Schuss von Ramona Lenhardt abstaubte (57.). Weiterhin bemühten sich die Gastgeberinnen Chancen heraus zu arbeiten, aber immer wieder wurde dieses Vorhaben durch ungenaue Zuspiele verhindert. Nach 79 Minuten schlug Stefanie Böhm eine Flanke aus dem rechten Halbfeld auf den zweiten Pfosten, wo Mareike Fuß goldrichtig stand und aus Nahdistanz einnetzen konnte. Den Schlusspunkt der einseitigen Partie setzte Ramona Lenhardt. Ihr Schuss zwei Minuten vor dem Ende wurde von einer gegnerischen Abwehrspielerin unhaltbar in die eigenen Maschen abgefälscht.


In dieser Form sicher ein schwieriges Spiel für die Gastgeberinnen, die gut zwanzig Minuten benötigten, um die Abwehr der Gäste zu knacken. Immer wieder führten ungenaue Abspiele, Abseitspositionen und das Spiel durch die Mitte dazu, dass keine ernsthafte Torgefahr erzeugt werden konnte. Wenn es gelang, bis zur Grundlinie zu kommen, ergaben sich Tormöglichkeiten. Zu oft wurde auch mit Kurzpassspiel durch die Mitte versucht zum Erfolg zu kommen, hier stand aber die Abwehr der Gäste massiv und es ergab sich wenig Raum. Deutlich merkte man auch den Gastgeberinnen an, dass die Rückrunde noch jung ist, und so hier und da die Spielpraxis fehlt. Kompliment an die Gäste, die trotz Unterzahl und Rückstand bis zum Schluss arbeiteten und ihr Tor verteidigten.

Es spielten:
Ulrike Hundt, Isabell Barthel, Jasmin Bornkessel (ab 60. Patrizia Laue), Stefanie Böhm, Anika Radak, Susann Seiring, Ramona Lenhardt, Tina Gallus, Constance Bernhardt, Mareike Fuß, Ilka Bretschneider

C-Jugend Bezirksliga

SSV Stötteritz - SV 90 Lissa  0:0

Die lange Winterpause hat dafür gesorgt, dass beide Teams enorm unter den Trainingsrückstand leiden. Ein Spiel mit wenig Höhepunkten und wenig Torchancen, dennoch sprang für Lissa ein Auswärtspunkt heraus, was für die Gäste gerade auch wegen dem Fehlen zweier wichtiger Stammkräfte ein Erfolg ist.
Gute Erkenntnisse auf Grund mehrerer Umstellungen gab es auch. Stefanie Kretschmann und Paula Schneider hielten zum ersten Mal die zuletzt sehr löchrige Abwehr zusammen. Leoni Meyer hatte nach zuletzt viel Pech wieder gute Aktionen im Tor, was für Selbstvertrauen sorgt und im Mittelfeld wirbeln fleissig Franziska Hönemann und Lisa Krüger, die einfach nur etwas mutiger und frecher werden müssen.

Es spielten:
Leoni Meyer, Lena Lehmann, Michelle Bornkessel, Lisa Krüger, Paula Schneider, Saskia Hirsch, Tina Weißer, Franziska Hönemann und Stefanie Kretschmann

D-Jugend Kreispokal

SV 90 Lissa – FSV Oschatz  0:3 (0:1)

Nach beeindruckenden Siegen in Eilenburg und Doberschütz in den ersten Pokalrunden stand nun ein Heimspiel gegen den zwei Klassen höher spielenden FSV Oschatz an. Von einem Klassenunterschied war allerdings zu keiner Zeit des Spiels etwas zu sehen. Die Gäste stellten sich lediglich etwas cleverer bei versteckten Fouls an, was die Mädchen etwas verunsicherte. Nach einem hässlichen Foul vor der Halbzeitpause an Antonia Feig spielte diese fast nur noch halbe Kraft, was dem Spiel nicht gut tat. Zuvor war Lissa aber nicht nur gleichstark, sondern mitunter sogar besser, mehrfach verfehlten die mutigen Kickerinnen das Tor nur knapp. Emely Doberitz knallte die Kugel sogar an den Pfosten. Auf der Gegenseite hielt Ayse Seifarth aber auch mit viel Einsatz und etwas Glück sauber, beim 0:1 hatte sie aber keine Abwehrchance. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Lissaerinnen gute Torchancen, schafften es aber nicht, den Ball unterzukriegen. Die Gäste nutzten zwei kleine Fehler knallhart aus und gewannen damit verdient mit 0:3.
Bei Lissa fehlten mit Saskia Hirsch, Laura Merkel und Josi Schenke drei wichtige Stammkräfte und dennoch war das Mädchenteam dem eigentlich übermächtigen Gegner mindestens ebenbürtig. Das Spiel war ein guter Test für die nächsten anstehenden Aufgaben, denn bereits am Sonntag kommt Strelln nach Lissa, ein Gegner, bei dem im Hinspiel nur ein Remis gelang.   

Es spielten:
Ayse Seifarth, Cora Schulze, Linda Glöckner, Emely Doberitz, Antonia Feig, Jaqueline Schmitt und Jessica Taychert

Lissa bezwingt Meister auf eigenem Platz

SG Belgern/ Mühlberg - SV 90 Lissa II 0:3 (0:2)

Nach einem langen und mittlerweile unerträglichen Winter konnte nun nach einigen Spielausfällen endlich die Rückrunde beginnen. Fleißige Helfer in Belgern sorgten dafür, indem sie am Osterwochenende mehrfach den Platz vom Schnee befreiten. Die Elbestädter gingen sehr motiviert aufs Feld, wollte sich das treffsicherste Team der Liga doch mit einem Sieg wieder an die Tabellenspitze setzen. Lissa dagegen reiste ohne Keeper an und hatte in diesem Jahr noch nicht ein einziges Training im Freien absolviert. Mit Jasmin Bornkessel war schnell ein guter Ersatz fürs Tor gefunden und die Abwehr sollte eigentlich Beton anrühren. Doch es kam mal wieder alles anders. Belgern ließ Lissa spielen und die technisch versierten Gäste ließen sich nicht lange bitten. Nach zwei dicken Einschussmöglichkeiten der Gäste fiel auch schon der erste Treffer. Viktoria Teske setzte energisch nach und zwang ihre Gegenspielerin zu einem riskanten Rückpass, der ins Tor trudelte. Belgern antwortete mit einem Pfostenschuss und wütenden Angriffen, doch mit Sandra Korge hatte Lissa an diesem Nachmittag eine schier unüberwindliche Spielerin auf dem Feld, die die Gastgeberinnen verzweifeln ließ. Ihre Mitspielerin Dorren Kühr stand ähnlich sicher und sorgte dafür, dass Ramona Lenhardt neben ihrer eigentlichen Ausputzertätigkeit häufig nach vorn durfte. Brav bedankte sie sich prompt mit dem 2:0 nach tollem Zuspiel von Kristin Lattauschke. In einem offenen und spannenden Spiel hatten dann beide Teams reichlich Chancen, wobei der Spielstand bis zur Halbzeit hielt. Trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt hielt es beide Teams nicht lange in der wärmenden Kabine, sie waren heiß auf Fußball spielen. Nach kurzem Powerplay der Gastgeber, welche zunächst mehr vom Spiel hatten, wurde Lissa wieder stärker und ließ den Ball geschickt laufen. Im Spielverlauf wurden eine Menge an Chancen mitunter kläglich vergeben, wobei es die Gastgeberinnen fast nur noch mit Kontern und Distanzschüssen probierten. Sieben Minuten vor Ende traf Ramona Lenhardt zum 3:ßEndstand, sie profitierte von einer sehenswerten Ballstaffette von gleich vier Lissaerinnen.         
Fazit: Zwar überraschend Punkte entführt, jedoch mit Spielwitz und Willenskraft geglänzt. Lissa spielte sehr diszipliniert und alle Spieler halfen sich gegenseitig auf ihren Positionen, die Gäste dominierten über weite Strecken die Partie und gewannen letztlich verdient. Beim klaren 3:0Sieg zwar unnötig, aber dennoch einziger Kritikpunkt muss schlussendlich die Chancenverwertung angesprochen werden. Gerechnet an Chancen kann sich Belgern bei der eigenen starken Keeperin und bei den Lissaerinnen und deren Abschlussschwäche bedanken, dass die Partie nur mit 0:3 verloren ging.

Es spielten:
Jasmin Bornkessel, Sandra Korge, Doreen Kühr, Ramona Lenhardt, Patrizia Laue, Doreen Glöckner, Katrin Schmitt, Viktoria Teske, Kristin Lattauschke und Carmen Kretschmann

Frauen I 2013


07.04. 10.30Uhr LVB Leipzig II - SV 90 Lissa verschoben auf 21.05.13

14.04. 14.00Uhr SV 90 Lissa – Naunhof 8:0

21.04. 14.00Uhr Klinga/ Ammelshain – SV 90 Lissa 1:3

28.04. 14.00Uhr SV 90 Lissa – Eintracht Süd II

12.05. 14.00Uhr SV 90 Lissa – Bornaer SV

Dienstag 21.05. 18.00Uhr LVB Leipzig II - SV 90 Lissa

26.05. 13.00Uhr Chemnitzer Polizei SV – SV 90 Lissa

02.06. 14.00Uhr SV 90 Lissa – Niederlungwitz/ Crimmitschau

09.06. 15.00Uhr SV 90 Lissa – Roter Stern Leipzig

16.06. 14.00Uhr TuS Pegau – SV 90 Lissa

23.06. 13.00Uhr Bornaer SV - SV 90 Lissa



07.07. Freundschaftsspiel im Rahmen Sportfest Lissa geplant

Frauen II 2013


01.04. 15.00Uhr Belgern/ Mühlberg - SV 90 Lissa II 0:3

14.04. 12.00Uhr SV 90 Lissa II – Dommitzsch

21.04. 14.00Uhr SV Luppa – SV 90 Lissa II

28.04. 12.00Uhr SV 90 Lissa II – Zschortau

05.05. 14.00Uhr Merkwitz/ Dahlen – SV 90 Lissa II

09.05. 11.00Uhr SV 90 Lissa II – Doberschütz/ Laußig Himmelfahrt

12.05. 12.00Uhr SV 90 Lissa II – Mügeln/ Ablass

26.05. 14.00Uhr Oschatz/ Stauchitz – SV 90 Lissa II

01.06. 14.00Uhr SV 90 Lissa II – SV Süptitz

09.06. 13.00Uhr SV 90 Lissa II – Torgau



05.-07.07.2013 Sportfest in Lissa mit Fussballturnieren und Volleyball uvm.

09.-11.08.2013 Trainingslager in Grünheide

C-Juniorinnen 2013


07.04. 10.30Uhr SSV Stötteritz – SV 90 Lissa

14.04. 10.30Uhr Klinga/ Ammelshain – SV 90 Lissa

05.05. 10.30Uhr SV 90 Lissa – SpVgg Leipzig

17.-20.Mai Trainingslager in Naumburg

26.05. 10.30Uhr Leipziger FC 07 – SV 90 Lissa

02.06. 10.30Uhr BC Hartha - SV 90 Lissa



07.07.2013 Sportfest in Lissa - Fussballturnier

D-Juniorinnen 2013


07.04. 11.00Uhr SV 90 Lissa – FSV Oschatz POKAL

14.04. 11.00Uhr SV 90 Lissa – Strelln/ Schöna

17.04. 17.00Uhr FSV Glesien – SV 90 Lissa Mittwochabend

26.04. 18.00Uhr Doberschütz – SV 90 Lissa Freitagabend

28.04. 11.00Uhr SV 90 Lissa – SV Spröda

01.05. 9.00Uhr SV 90 Lissa - Eilenburg Mittwoch

05.05. 9.30Uhr SV Jesewitz – SV 90 Lissa

09.05. 10.00Uhr SV 90 Lissa – Rackwitz Himmelfahrt

12.05. 11.00Uhr SV 90 Lissa – SV 90 Lissa (E-Jugend)

25.05. 10.30Uhr Schenkenberg – SV 90 Lissa

02.06. 11.00Uhr FC Eilenburg - SV 90 Lissa

09.06. 10.30Uhr TSV Rackwitz – SV 90 Lissa

15.06. Pokalfinalturnier falls Sieg gg Oschatz



07.07.2013 Turnier zum Sportfest in Lissa

E-Juniorinnen 2013


12.04. 17.00Uhr SV 90 Lissa – FSV Glesien

19.04. 17.00Uhr SV 90 Lissa – SV 90 Lissa (F-Junioren)

04.05. 9.30Uhr Spröda/ Zschernitz – SV 90 Lissa



ab Mai Platzierungsspiele gegen die Teams der anderen Staffeln

Bambinis 2013


14.04. 10.00 Turnier in Selben

21.04. 10.00 Turnier in Lissa

28.04. 10.00 Turnier in Schenkenberg

05.05. 10.00 Turnier in Delitzsch Eisenbahnerstadion

12.05. 10.00 Turnier in Löbnitz

26.05. 10.00 Finalturnier Ort und Zeit stehen noch nicht fest