news

Aug 2014

Testspiel mit Licht und Schatten

SV 90 Lissa - SV 1922 Pouch-Rösa 3:0 (2:0)

Die Damen des SV 90 Lissa absolvierten am vergangenen Sonntag ein Testspiel gegen das Team vom SV 1922 Pouch-Rösa (Landesliga Süd Sachsen-Anhalt). Neben dem Test des allgemeinen Leistungsvermögens konnten auch drei Neuzugänge ihr Können unter Beweis stellen. Die Lissaerinnen fanden etwas schneller in die Partie und hatten diese gut im Griff. Dieses anfängliche leichte Übergewicht nutzten sie auch zur Führung. In der achten Minute eröffnete Janina Brauns mit einem Pass auf die rechte Außenbahn einen Angriff. Marina Drobisch erlief sich die Kugel und beförderte diese an den Fünfmeterraum, wo sich Kristin Lattauschke durchsetzte und zum 1:0 vollstreckte. Sie war es auch, die nach weiteren zwei Minuten die Führung ausbaute. Einen perfekten Pass von Ramona Lenhardt konnte sie im Sechzehner mitnehmen und abgeklärt zum 2:0 einschieben. Nach der Führung sollte das Spiel dann eigentlich aus einer sicheren Defensive kontrolliert werden, aber das gelang nicht. Die Gäste übernahmen ab der zwanzigsten Minute die Initiative und ließen zudem keine zwingenden Chancen für die Lissaerinnen zu. Mit langen Diagonalpässe drängten sie die Gastgeberinnen das ein oder andere Mal weit in die eigene Spielhälfte und kamen auch zu klaren Chancen. Im Abschluss klebte den Gästen jedoch das Pech an den Stiefeln, so dass keine der Chancen zu einem Torerfolg genutzt werden konnte. Zu dem zeigte Ulrike Hundt im Lissaer Kasten eine fehlerfreie Partie. Nicht nur, dass sie auf der Linie einen sicheren Eindruck hinterließ, sondern auch in der Strafraumbeherrschung zeigte sie Präsenz. Bei den Gastgeberinnen lief in dieser Phase spielerisch nicht all zu viel zusammen. In Drucksituationen gelang der geordnete Spielaufbau aus der eigenen Hälfte nicht, zu schnell landete das Spielgerät wieder in den Reihen der Gäste. Auch einfache technische Fehler führten immer wieder zu Ballverlusten. Bis zur Pause wäre vom Spielverlauf her ein Unentschieden allemal gerecht gewesen, aber es ging mit der Zwei-Toreführung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel fing sich das Lissaer Team wieder. Die Defensive stand wieder stabil und ließ in der Folgezeit keine hundertprozentigen Torchancen für die Gäste zu. Das eigene Spiel wurde wieder geordneter und zielstrebiger, es wurden auch wieder eigene Möglichkeiten erarbeitet. Eine von diesen nutzte Anika Radak in der 76. Minute zum 3:0 Endstand. Ihr Schuss aus 18 Metern war noch leicht abgefälscht und schlug so unerreichbar im rechten Toreck ein.

Zu Spielbeginn waren die Lissaerinnen sofort präsent und effektiv. Nach der Führung überließ man den Gästen die Partie und kam selbst überhaupt nicht mehr zu Offensivaktionen. In diesen Phasen muss künftig mehr Ruhe und Ordnung gezeigt werden, um Spiele nicht aus der Hand zu geben. Die Neuzugänge Sarina Groscholewski, Anne Semisch und Caroline Schmidt hinterließen alle einen positiven Eindruck.

Es spielten:
Ulrike Hundt, Isabell Barthel, Julia Höpping, Julia Krappidel, Ramona Lenhardt, Janina Brauns, Doreen Glöckner, Tina Gallus, Anika Radak, Marina Drobisch, Kristin Lattauschke, Sarina Groscholewski, Anne Semisch, Caroline Schmidt