news

Dez 2012

Turniersieg zum Jahreswechsel


Turnier_Doebeln12_2012_klein
Hallenturnier in Döbeln


Dünn besetzt und ohne großen Ziele reiste eine Hand voll Kickerinnen nach Döbeln zum alljährlich gut besetzten Frauenfußballturnier. Gleich in der Eröffnungspartie gegen den Landesligisten von Wacker Leipzig wurden die Befürchtungen bestätigt, wahrscheinlich nicht ganz mithalten zu können. Zwar glich Lissa nach Wackerführung durch Ramona Lenhardt aus, konnte die eigenen Chancen aber nicht verwerten, geriet erneut in Rückstand und musste gar das entscheidende 1:3 hinnehmen. In der zweiten Partie gegen Ligarivale Klinga/ Ammelshain gelang dann schon mehr. Beim deutlichen 4:1Sieg fielen besonders gute Kombinationen auf, treffsicher erwiesen sich Jasmin Bornkessel und Ramona Lenhardt, welche beide doppelt trafen. Mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen ging es dann in die Partie gegen die starken Gastgeberinnen der SG Döbeln/ Hartha, welche zwar dominierten, gegen eine starke Lissaer Abwehr und einer überragenden Manja Fischer im Tor aber keine Lücke fanden. Stattdessen gelang Lissa mit wenigen Kontern ein heftiger 3:0Sieg und Ilka Bretschneider nach ihrer erfolgreichen Genesung ein lupenreiner Hattrick. Gegen den SV Rußdorf ging die Partie knapp mit 1:2 verloren, zwar konnte Janina Brauns die Führung der im Kreis Zwickau kickenden Damen ausgleichen, nach deren erneuter Führung traf Lissa aber nicht mehr. Doch schon in der Partie gegen die Reserve des Gastgebers gelangen wieder zahlreiche Kombinationen, Pässe in die freien Gassen fanden  ihr Ziel und die Abnehmer freuten sich mit wunderschönen Toren. Ramona Lenhardt traf mit einem Doppelpack, die beiden anderen Tore zum klaren 4:1 erzielten Ilka Bretschneider und Janina Brauns. In der letzten Partie gegen PSV Chemnitz wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert, wobei Lissa defensiv sehr konzentriert arbeitete und kompakt stand. Vorn erzielten Ilka Bretschneider und Ramona Lenhardt die notwendigen Tore und mit einem tollen 2:0 stand bereits der zweite Platz wegen dem besseren Torverhältnis gegenüber der SG Döbeln/ Hartha II fest. Da aber Wacker Leipzig nach vier Siegen in Folge die Puste ausging und die beiden letzten Spiele verlor, sprangen die überglücklichen Lissaerinnen sogar ganz nach oben auf das Siegertreppchen und sind zu recht sehr stolz auf ihre Leistung.

Insgesamt ging es am Ende sehr eng zu und nur das Torverhältnis entschied über alle drei Siegerplätze.


Endstand:
1. SV 90 Lissa 12Pkt, 15:8 Tore
2. Wacker Leipzig 12Pkt, 13:8 Tore

3. SG Döbeln/ Hartha II 12Pkt, 9:7 Tore
4. SG Döbeln/ Hartha I  10Pkt, 14:11 Tore

5. SV Rußdorf 9Pkt
6. PSV Chemnitz 7Pkt
7. Klinga Ammelshain 0Pkt   


Es spielten:
Manja Fischer, Jasmin Bornkessel, Isabell Barthel, Ramona Lenhardt, Ilka Bretschneider und Janina Brauns

Mit neuen Trikots ins neue Jahr dank EnviaM


Nachdem Kathrin Lehmann, die Mutter der Keeperin Lena erfolgreich bei der Verlosung von Trikots teilgenommen hat, konnten sich die C-Juniorinnen kürzlich beim Training über einen nagelneuen Trikotsatz freuen.
Die Marketing-Chefin von EnviaM kam persönlich vorbei und übergab den zahlreich anwesenden Kickerinnen eine prall gefüllte Tasche, was die Mädchen zu Anlass nahmen und sich für ein aktuelles Mannschaftsbild spontan umzogen.
Der SV 90 Lissa wurde während der Aktion für seine engagierte Nachwuchsarbeit gelobt und darauf hingewiesen, dass sich die fleißige Arbeit der Aktiven und der Verantwortlichen bis nach Chemnitz herumgesprochen hat. Na das hört man gerne.    
Jetzt kann das neue Jahr kommen, in welches die Lissaerinnen noch motivierter starten.

C-Juniorinnen EnviaM
hintere Reihe v.l.: Stefanie Kretschmann, Franziska Hönemann, Lisa Krüger, Laura Merkel,  Michelle Bornkessel, Cora Weißer, Tina Weißer, Emely Doberitz

vordere Reihe v.l.: Saskia Hirsch, Annalena Röhlig, Lena Lehmann, Antonia Feig, Leoni Meyer, Linda Glöckner, Josi Schenke

Hallenkreismeisterschaft Nordsachsen, Vorrunde E-Juniorinnen


Nach Fehlstart gelingt unglaubliche Aufholjagd

Bei der Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft in Bad Düben waren zunächst alle sechs Mannschaften der Staffel geplant, doch Zschernitz/ Spröda und die Lissaer Jungs rechneten sich offensichtlich keine Chancen aus und traten daher gar nicht erst an. So mussten sich die Veranstalter etwas einfallen lassen, damit das ganze Turnier auch für die Aktiven eine sinnvolle Veranstaltung wird. Daher wurde im Einvernehmen aller Beteiligten beschlossen, eine Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel auszutragen, was den Lissaerinnen letztlich entgegen kam.

Im Eröffnungsspiel war Lissa nämlich noch nicht wirklich anwesend. Zwar konnte der ESV Delitzsch in zehn Minuten Spielzeit nicht eine einzige Torchance verbuchen, so  hatten aber auch die Lissaerinnen kaum richtige Chancen, welche zudem kläglich vergeben wurden. Ähnlich verlief die Partie gegen Glesien, zwar waren die Lissaerinnen nun besser, doch auch Glesien war stärker als der ESV zuvor und ging sogar mit einem Blitzstart in Führung. In den letzten vier Minuten spielte Lissa Powerplay und traf durch Cora Schulze sogar zum Ausgleich, der Treffer zählte aber nicht, weil der Ball aus der eigenen Hälfte abgefeuert wurde. So ging das Spiel 0:1 verloren und als das noch nicht Enttäuschung genug wäre, verloren sie die nächste Partie gegen Schenkenberg ebenfalls knapp mit 0:1. Dabei war diese Niederlage so überflüssig, wie ein Kropf. Fünf Minuten Spiel auf ein Tor und dabei Chancen in Hülle und Fülle, ein Konter der Schenkenberger zur Führung und anschließend wieder fünf Minuten Spiel auf ein Tor, wobei die glücklosen Lissaerinnen überragend spielten und es bis auf die Abschlussschwäche nichts auszusetzen gab. So stand Lissa zur Hinrunde des Turniers noch ohne Tor und mit nur einem Punkt am Tabellenende hinter dem ESV (2), Schenkenberg (4) und Glesien (7).
Die kurze Pause nutzten die Lissaerinnen zu intensiven Gesprächen, es wurden einige Umstellungen vorgenommen und taktische Richtlinien festgelegt. Hochmotiviert und deutlich aggressiver ging es dann in die Rückrunde, wo der ESV beim spielerischen Feuerwerk der Lissaerinnen gnadenlos überfordert war und sich deutlich geschlagen geben musste. Das richtungsweisende Spiel gewann Lissa nach einem Hattrick von Jessica Taychert mehr als verdient mit 3:0. Sie war es auch, die nach einer starken Mannschaftsleistung gegen Glesien den Siegtreffer zum knappen 1:0 markierte und Lissa somit wieder auf Rang zwei schoss. Im letzten Spiel gegen Schenkenberg würde nun ein Punkt zur Qualifikation reichen, Lissa wollte aber den Sieg und trat auch so auf. Giselle traf auf Zuspiel von Jessica Taychert zur Führung, ließ aber wie in den anderen Spielen zuvor einige gute Chancen liegen, um den Sack zuzumachen. Nach dem Ausgleich von Schenkenberg mobilisierte Lissa nochmal alle Kräfte und kam völlig verdient nach einem Tor von Cora Schulze zum Siegtreffer. Mit dieser Aufholjagd fand sich Lissa mit 10Punkten auf Rang zwei hinter Glesien (13Punkte) wieder und qualifiziert sich somit für die Endrunde am 26.01.2013 in Torgau. Nicht geschafft haben es dagegen der ESV (6Pkt) und Schenkenberg (4Pkt).                

Es spielten:
Anna Kienast, Vanessa Bluhm, Nele Gründling, Angelina Kummer, Cora Schulze, Giselle Bonekat, Isabell Kienast, Isabell Hellmich, Jessica Taychert und Michele Kepper