news

Dez 2015

Schönes Nikolausgeschenk für die Bambini aus Lissa

Am 6.12.15 kämpften sechs Teams in Bad Düben, in der Sporthalle der Bundespolizei, um die Teilnahme an den Hallenkreismeisterschaften in Oschatz am 16.01.16. Nur die ersten vier Mannschaften konnten sich qualifizieren. Lissa war eine davon.
Das erste Spiel des Turniers eröffnete die Union 47 Zschernitz gegen die Knirpse aus Lissa. Der Ball kam selten vor die Tore beider Mannschaften. Somit trennten sich die beiden Vereine mit 0:0.
Im zweiten Spiel gegen Jesewitz sollte es anders werden. Lissa ging mit breiter Brust auf das Feld und bemühte sich sehr um Tore. Welche dann auch Schlag auf Schlag fielen. Leonard Prautsch konnte einen Abstoß an der Mittellinie abfangen und bediente Annika Bielig im Jesewitzer Strafraum. Diese schoss das Leder unhaltbar ins Tor. Das zweite Tor entstand durch eine Ecke. Pepe Lindenhahn versuchte sich am Eckstoß. Er sah Timea Bonekat frei stehen, passte gekonnt zu ihr und sie verlängerte zu Annika Bielig. Sie schoss den Ball an den Innenpfosten und er rollte ins Tor. Den 3:0 Endstand schoss Timea Bonekat. Ein Abstoß vom Jesewitzer Hüter rollte ihr genau vor die Füße und sie schoss ohne Wenn und Aber zurück ins Tor.
Für das nächste Spiel machte sich der Radefelder SV 90 bereit. Lissa kämpfte größtenteils nur auf der Radefelder Spielfeldhälfte, da das Mittelfeld um Leonard Prautsch und Jannik Pekar viele Abstöße abfangen konnten. Ackern und kämpfen half leider nix. Die Tornetze blieben vom Ball unberührt, 0:0 Endstand.
Nach 20 Minuten Erholung stand der SV 90 Lissa der SpG Zschepplin/Naundorf gegenüber. Nach wenigen Sekunden zeigte Lukas Schmelzer im Lissaer Tor sein Können. Ein Zscheppliner Minikicker schlich sich unerwartet durch die Lissaer Abwehr und kam ungehindert zum Schuss. Lukas hatte aber den richtigen Riecher und spekulierte auf die richtige Torecke, wo der Ball hinsollte und konnte ihn mit Bravour halten. Auf der anderen Seite konnte Annika Bielig ihre Chance besser verwerten. Sie hatte ein gutes Auge und fing den Abstoß vom Zscheppliner Hüter ab und schoss ins Tor. Das 2:0 erzielte die vorne und hinten wirbelnde Timea Bonekat. Lukas Schmelzer rollte den Ball zu Maja Habath, diese passte zur freistehenden Timea und sie schob ihn ins Tor…ein Bilderbuchzusammenspiel.
Beim letzten Spiel wurden nochmal alle Kräfte gesammelt, da es um den ersten oder zweiten Platz ging. Der SV 90 Lissa war hochmotiviert, da Platzierungen unter den ersten zwei Mannschaften schon lang her waren. Schenkenberg kam kaum zu Chancen, da Maja Habath und Pepe Lindenhahn den Torabschluss immer wieder zerstörten. Das verdiente 1:0 fiel für den SV 90 Lissa durch die starke Annika Bielig. Leonard Prautsch dribbelte den Ball ins Spielfeld, dieser gelangte über Timea Bonekat zu Annika. Sie schoss den Ball frech über den Schenkenberger Hüter ins Tor. Auch das 2:0 erzielte Annika. Jannik Pekar mopste sich den Ball aus einem Getümmel aus 3 Spielern und konnte zu Annika schießen. Diese netzte ohne Bedrängung ein.
Nun war die Aufregung noch größer. Der SV 90 Lissa und die Union 47 Zschernitz mussten ins 9-Meter-Schießen, da beide Teams aus der Gemeinde Wiedemar elf Punkte hatten. Jeweils fünf Schützen mussten aus beiden Teams gewählt werden. Die Nervosität stieg und das nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Trainern und Eltern. Letztendlich schoss Annika Bielig das erlösende goldene Tor zum Turniersieg. Die Eltern und Trainerin tobten. Ein großer Erfolg für die Minikicker aus Lissa.

Für den SV 90 Lissa spielten: Lukas Schmelzer, Maja Habath, Pepe Lindenhahn, Leonard Prautsch, Jannik Pekar, Timea Bonekat, Annika Bielig

Mit Erfolg in die Winterpause

SV 90 Lissa – BSV Schönau  3:1 (0:0)

Bei nasskaltem und windigem Wetter bestritt Lissa sein letztes Spiel in diesem Jahr und hatte dabei Schönau zu Gast, einem Team aus dem unteren Tabellendrittel. Entsprechend klar dominierte Lissa die Partie und hatte vom Anstoßpunkt weg das Heft des Handelns voll in der Hand. Doch wie so oft in dieser Saison fehlte es an Durchsetzungsvermögen, Passgenauigkeit und dem nötigen Glück, so blieb es beim Einbahnstrassenfussball bis zur Halbzeit torlos, selbst Ramona Lenhardt versagten die Nerven bei einen Handstrafstoß. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte Lissa und erspielte sich Chancen, es war eine Frage der Zeit, wann endlich das verdiente Tor fallen würde. Letztlich war es Tina Gallus, die ihr Team mit dem erlösenden Treffer erlöste, der feien Pass kam von Kristin Lattauschke. Dies löste eine unglaubliche Befreiung aus, denn nur zwei Minuten später traf Kristin Lattauschke zum 2:0. Weitere drei Minuten später stand es schon 3:0, wieder war Tina Gallus ihrer überforderten Gegenspielerin davon gelaufen und wuchtete die Kugel aus Nahdistanz in die Maschen. Auch nach den Treffern blieb Lissa spielbestimmend, einige Bälle von Saskia Hirsch, Janina Brauns und Lisa-Marie Wachs verfehlten das Ziel knapp, auch ein Kopfball von Ramona Lenhardt traf das Ziel nicht. Stattdessen kamen die Gäste mit einem Freistoßtor von der Strafraumgrenze zum Ehrentreffer, blieben aber ansonsten weites gehend harmlos bzw. stets an der stabilen Lissaer Abwehr hängen.        
Bei aller Kritik über die Chancenverwertung, letztlich zählen die drei Punkte und die waren jeder Zeit verdient und zum Sichern des zweiten Platzes über die Winterpause wichtig. Jetzt genießt das Team die Winterpause und freut sich auf die gemeinsame Weihnachtsfeier und die Hallenturniere in der kalten Jahreszeit.  

Es spielten: Ulrike Hundt, Isabell Barthel, Julia Höpping, Julia Krappidel, Laura Merkel ( ab 85. Annalena Röhlig), Tina Gallus, Janina Brauns, Ramona Lenhardt, Saskia Hirsch ( ab 75. Samantha Feig), Lisa-Marie Wachs und Kristin Lattauschke