news

Jun 2015

Zum Saisonabschluss Erfolg gegen den Meister und viele Tränen zum Abschied

SV 90 Lissa – Lok Döbeln  5:3 (3:1)

In der letzten Partie einer langen und insgesamt erfolgreichen Saison waren die Frauen von Lok Döbeln zu Gast, die letzte Woche bereits vorzeitig zum Meister geehrt wurden. Auch Lissa steht schon seit einiger Zeit als Vize fest, was auf Grund des hohen Ehrgeizes beider Teams ein hochklassiges Spiel versprach. Beide Mannschaften kennen sich seit Jahren genau und begannen gleich offensiv und ohne Visier. Erwartungsgemäß ging Döbeln in Führung, doch Lissa antworte kurz darauf mit einem herrlichen Treffer zum Ausgleich. Janina Brauns brachte eine Ecke perfekt auf die einlaufende Ramona Lenhardt, die den Ball wuchtig ins Netz köpfte. Kurz darauf war Ramona Lenhardt wieder zur Stelle und besorgte sogar die Führung. Trotz Wärme spielten beide Mannschaften mit viel Tempo, was das Feld auseinander riss und viel Platz bot. In den wichtigsten Situationen war Lissa bissiger und zweikampfstärker und kam so immer wieder in Ballbesitz. So auch beim 3:1, wo zunächst Caroline Schmidt energisch nachsetzte und den Ball eroberte, dieser fand den Weg zu Kristin Lattauschke, die sich beherzt durchsetzte und nach kurzem Solo durch den Strafraum traf. Nach dem Seitenwechsel kam Döbeln durch einen Strafstoß auf 3:2 heran und baute zunächst Druck auf, doch auf der Gegenseite nutzte Lissa erneut sich bietende Räume und war in der Chancenverwertung effektiv wie lange nicht. Doreen Glöckner fasste sich auf der rechten Außenbahn ein Herz und umkurvte die Gegenspielerin in ihrer speziellen Manier, aus spitzem Winkel hob sie dann für die Hüterin unerreichbar den Ball ins lange Eck zum 4:2. Wenig später wurde die 45jährige dann unter langem Applaus von Mitspielern, Gegnern und Zuschauern ausgewechselt, für sie war es nach 20Jahren das letzte Spiel, entsprechend lange dauerte die Auswechslung, welche sehr emotional wurde. Zuvor wurde diese Ehre Stefanie Böhm zu Teil, welche ebenfalls ihr letztes Spiel für Lissa bestritt. Doch danach wurde wieder Fußball gespielt und Lissa erhöhte durch Kristin Lattauschke sogar auf 5:2, nachdem die Döbelner Keeperin im Tiefschlaf erwischt wurde. Das 5:3 für Döbeln war in den letzten Minuten lediglich Ergebniskosmetik und konnte den verdienten Lissaer Erfolg nicht gefährden.
Fünf Tore gegen die starken Döbelner schießt man auch nicht alle Tage, aber die sind gegen den besten Sturm der Liga für einen Erfolg auch notwendig. Denn so stark die Abwehr um Isabell Barthel auch auftritt, Döbelns Frauen sind immer für ein Tor gut und gar nicht so leicht zu stoppen.       

Es spielten:
Ulrike Hundt, Stefanie Böhm, Julia Höpping, Julia Krappidel, Tina Gallus, Stefanie Böhm ( ab 73. Stefanie Kretschmann), Janina Brauns, Ramona Lenhardt, Doreen Glöckner ( ab 80. Laura Nuck), Kristin Lattauschke und Caroline Schmidt ( ab 65. Annalena Röhlig)