news

Mär 2013

Kaltstart bringt Auswärtspunkt

SpG ESL Lok Döbeln / BC Hartha - SV 90 Lissa 1:1 (0:1)

Etwas überraschend erreichte vergangenes Wochenende das Lissaer Damenteam die Information, dass das anstehende Auswärtsspiel bei der SpG Döbeln/Hartha stattfinden kann. So stand also nach vier Monaten ohne Pflichtspiel und Training unter freiem Himmel gleich ein ganz schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Tatsächlich war der Platz in einem bespielbaren, wenn auch etwas holprigen Zustand. All diese Umstände ließen kein spielerisch gutes Spiel erwarten. Die Vermeidung von Fehlern und ein geordnetes Defensivverhalten standen somit im Vordergrund. Wie erwartet ergaben sich Tormöglichkeiten nach langen Pässen und Kontern oder nach Standards. So konnte sich Ulrike Hundt im Lissaer Kasten bei einem Freistoß aus ca. 20 Metern nach 13 Minuten auszeichnen. Den gut getretenen Ball lenkte sie mit einer tollen Parade kurz vor dem Einschlag noch über den Querbalken. Nur zwei Minuten später drückte Ilka Bretschneider einen Freistoß der Lissaerinnen über die Linie, doch der Treffer wurde wegen Abseits nicht gegeben. In der 18. Minute lief dann alles regelkonform. Nach einem langen Pass von Susann Seiring ging die Stürmerin auf und davon und vollstreckte routiniert zur Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel spielten dann die Gastgeberinnen einen feinen Konter. Susann Grandke passte genau in den Lauf von Denise Wittig, aber Ulrike Hundt zeigte starke Nerven und parierte gegen die freistehende Stürmerin. In der zweiten Spielhälfte hatten dann die Gastgeberinnen den eisigen Wind im Rücken und drängten auf den Ausgleich. In der Anfangsphase konnten sich die Gäste nicht immer souverän befreien und es kam wieder zu einigen teils unnötigen Freistößen für die SpG Döbeln/Hartha. In der 57. Minute war dann auch Lissas Hüterin bei einem dieser Standards geschlagen, Denise Wittig jagte den Ball ins Netz. Aber die Gäste fingen sich wieder, blieben konzentriert und konnten noch einige gefährliche Angriffe vortragen. Leider fehlte in dieser Phase die letzte Konzentration und auch ein wenig das Glück beim Abschluss, so dass es am Ende bei der alles in Allem gerechten Punkteteilung blieb.


Positiv ist anzumerken, dass die fehlende Wettkampfpraxis vom Lissaer Team durch Willen und Einsatz ausgeglichen wurde. Eine starke Defensivleistung, hier vor allem von Susann Seiring und Stefanie Böhm sowie der tollen Paraden von Ulrike Hundt waren die Basis für den Punktgewinn. Mit etwas mehr Präzision wären sogar noch einige gefährliche Konter möglich gewesen, um das Spiel doch noch zu gewinnen. Am Ende jedoch Anerkennung an die Akteurinnen beider Teams, bei diesen Umständen ein faires Match abgeliefert zu haben.


Es spielten:
Ulrike Hundt, Isabell Barthel, Julia Höpping, Stefanie Böhm, Susann Seiring, Ramona Lenhardt, Tina Gallus, Julia Krappidel, Constance Bernhardt, Mareike Fuß, Ilka Bretschneider

Ungeschlagenem Tabellenführer Stirn geboten


SV 90 Lissa – SG Naundorf/ Zschepplin 4:6 (1:3)

Nach dem langen Winter konnten die D-Mädchen noch kein Training draußen absolvieren, da kam der Tabellenführer als Trainingspartner genau richtig, denn so gab es nichts zu verlieren. Das Fehlen von Mittelfeldmotor und Ayse Seifarth war auf dem Feld zu merken, es waren meist kleine Fehler und Unachtsamkeiten, welche zu Toren der Gäste führten. Nach dem Vergeben von zwei großen Chancen nutzten die Gäste eine Ecke zum 0:1 und legten das 0:2 nach einem Abspielfehler an der Strafraumgrenze nach. Jessica Taychert verkürzte auf 1:2, doch weitere Tormöglichkeiten blieben ungenutzt. Lissa war den Gästen in den meisten Phasen mindestens ebenbürtig, das Abwehrverhalten bei Ecken war allerdings unterirdisch und so fiel das 1:3. Nach dem Seitenwechsel machte Lissa mächtig Dampf und ließ den Gegnern kaum Raum, mit einem Doppelpack brachte Antonia Feig Lissa zum Ausgleich und die Gäste rechneten schon mit einer Niederlage. Doch plötzlich häuften sich die Fehler der Lissaer Hintermannschaft, halbherziges Zweikampfverhalten, schlechtes Stellungsspiel und auch noch Pech für Anna Kienast im Tor führten zu drei Gegentreffern in nur fünf Minuten. Lissa arbeitete fleißig weiter, weitere Torchancen wurden bei tiefem Boden herausgespielt, doch mehr als das 4:6 durch Jessica Taychert in der Schlussminute wollte nicht mehr gelingen.


Es spielten:
Anna Kienast, Laura Merkel, Linda Glöckner, Alina Kienast, Emely Doberitz, Jaqueline Schmitt, Antonia Feig und Jessica Taychert

SV 90 Lissa zum ersten Mal Landesmeister

Sachsenmeisterschaft für Ü30-Teams

UE30-Turnier

Was haben die Frauen des SV 90 Lissa in den letzten mehr als 20 Jahren nicht alles schon gewonnen, doch ein Landesmeistertitel war bisher noch nicht dabei. Dafür sorgten die erfahrensten Kickerinnen, die sich für die Ü30-Landesmeisterschaft in Pegau meldeten. Der Sächsische Fußballverband lud alle Vereine zu dieser Veranstaltung ein, wobei nach zahlreichen Zusagen auch wieder einige Vereine ihre Teams zurückzogen.                        

Am Ende blieben vier Vereine übrig, wobei alle Teams aus dem Raum Leipzig kamen und man höre und staune, gleich zwei Mannschaften aus Nordsachsen. Interessant war dabei der Spielmodus, wo zunächst Jeder gegen Jeden spielen musste. In den Halbfinals trafen dann der Erste und Vierte sowie der Zweite und der Dritte aufeinander. Auf diese Weise bestand die Möglichkeit, sich nach einer tollen Vorrunde den Tag gründlich zu versauen oder nach einer eher schwachen Vorrunde trotzdem noch ins Finale zu kommen. In einem ausgeglichenen Feld war dies letztlich auch der Fall und machte alles erstmal richtig spannend. Die Eröffnungspartie dominierte Luppa und bezwang den LSV Südwest 2:0. Anschließend trat Lissa gegen West 03 Leipzig an und gewann letztlich verdient ebenfalls 2:0. Dabei sah es anfangs nicht so aus, erst nach dem Führungstor von Doreen Kühr brach das Eis, Mareike Fuß erhöhte auf 2:0 und die Punkte waren sicher. In der nächsten Partie gab es ein herzliches Wiedersehen der Nordsächsinnen, welche vor 15 Jahren für ihre Mannschaften Lissa und damals Wacker Dahlen in der Landesliga spielten. In den 12 Minuten schenkten sie sich freilich nichts und drückten gehörig aufs Tempo. Nach einem sehenswerten Spielzug brachte Diana Hiller die Lissaerinnen in Führung, kurz darauf glich Luppa aus und machte es wieder spannend. Carmen Kretschmann war es dann vorbehalten den 2:1Siegtreffer zu bestellen und sie ließ die Luppaer Torfrau Diana Zehrfeld, welche auch schon für Lissa in der Landesliga spielte, alt aussehen. Im internen Stadtduell bezwang West 03 den LSV Südwest knapp mit 1:0, geriet aber später gegen die starken Luppaerinnen mit 0:4 unter die Räder. Zuvor bezwang Lissa den LSV Südwest deutlich mit 3:0, dem Doppelpack von Mareike Fuß folgte ein Treffer von Doreen Glöckner, anschließend ließ Lissa Ball und Gegner laufen und versuchte sich schon für das Halbfinale zu schonen.     
Alles lief auf ein Nordsächsisches Endspiel hin, Lissa hatte die besten Spielanlage und bislang jeden Gegner im Griff. Auch der FSV Luppa war bislang sehr treffsicher und ließ den Gegnern kaum Räume. Doch im Halbfinale war das alles nichts mehr wert und die Karten wurden neu gemischt. Trotz gnadenloser Überlegenheit und früher Führung gelang dem FSV Luppa im Halbfinale kein weiterer Treffer, dem SV West 03 reichte dagegen nur ein Schuss und es kam nach dem Ausgleich zum Strafstoßschießen, wo letztlich Luppa endgültig die Nerven versagten und überraschend unterlag. Auch das zweite Halbfinale war sehr spannend. Lissa ging schnell durch ein Tor von Diana Hiller in Führung, Mareike Fuß legte zum 2:0 nach und alles schien gelaufen. Mit dem plötzlichen Gegentor kam plötzlich Hektik auf, die Leichtigkeit ging verloren und Lissa rettete sich mit Glück, Geschick und einer glänzenden Anja Kunick im Tor ins Finale. Nachdem der FSV Luppa den LSV Südwest um Platz drei mit 1:0 bezwang trat Lissa im Finale an. Dabei zeigten sie noch einmal sehr guten Fußball, spielten technisch hervorragend und auf allen Positionen mannschaftsdienlich. Dem Führungstor von Mareike Fuß folgte ein Doppelpack von Doreen Glöckner, den 4:0Endstand besorgte Carmen Kretschmann mit einem straffen Linksschuss. Bei der Siegerehrung zum ersten Landesmeistertitel in der Vereinsgeschichte wurde Mareike Fuß als Torschützenkönigin ausgezeichnet.

Für den Landesmeister 2013 SV 90 Lissa spielten:
Anja Kunick, Doreen Kühr, Stefanie Böhm, Doreen Glöckner, Katrin Dost, Diana Hiller, Mareike Fuß und Carmen Kretschmann

Bezirksliga C-Juniorinnen


SV 90 Lissa – Eintracht Leipzig Süd  1:5 (0:3)

Die Rückrunde begann, wie die Hinrunde aufhörte. Chancen in Fülle und mit Pech oder Unvermögen versemmelt, hinten dafür meist dicht, aber mit individuellen Fehlern, welche knallhart bestraft wurden. Dabei gibt es nur wenig zu bemängeln. Die Lissaerinnen spielten druckvoll und auf einem weichen und holprigen Rasen überraschend kombinationssicher. Die Ballverluste in der generischen Hälfte wurden meist wieder wett gemacht, wobei sich auf Grund mangelndem Durchsetzungsvermögen alles zwischen Mittelinie und gegnerischem Strafraum abspielte. Doch wehe wenn die Gegner mit Tempo über die Mitte kamen, dann wurde es plötzlich gefährlich und das 0:1 fiel wie aus dem nichts. Dem unnötigen 0:2 ging ein zu kurzer Abwurf der Lissaer Keeperin voraus und beim dritten Gegentreffer konnte Leoni Meyer im Tor den Schuss noch parieren, der Ball rollte aber dennoch gegen den Pfosten und von dort ins Tor. Zwischen und nach diesen Toren war Lissa mehr im Ballbesitz und hatte eine Fülle von Chancen, aber naja – die Chancenverwertung. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild, wobei die Gäste nur durch Konter zu Angriffen, aber leider eben zu Toren kamen. Zunächst traf Michelle Bornkessel zum 1:3 und sorgte für Hoffnung und mit etwas Glück hätte es gar nach einem Handspiel die Chance auf das 2:3 gegeben, doch der Pfiff blieb aus und im Gegenzug stand es 1:4. Trotz hoher Laufarbeit auf tiefem Boden machte Lissa nicht schlapp und überraschte durch Willenskraft und Kampfgeist. Zahlreiche Chancen blieben ungenutzt und die Konter der Gäste saßen wie Nadelstiche, wobei Leoni Meyer mit zwei tollen Paraden sogar eine höhere Niederlage vereitelte.  

Es spielten:
Leoni Meyer, Lena Lehmann, Michelle Bornkessel, Lisa Krüger, Annalena Röhlig, Paula Schneider, Saskia Hirsch, Laura Merkel, Tina Weißer und Stefanie Kretschmann