news

Mai 2012

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin …..

9. Girly-Cup des SC Staaken 1919
Staaken2012_61_1
Man nehme 10 Mädchen, Trikots, engagierte Eltern, ein paar Autos, schönes Wetter im Gepäck und fahre in die Hauptstadt und was kommt dabei raus?
Nach 100 Minuten schweißtreibender Laufarbeit, 5 sehenswerten Spielen, vollem Einsatz bis zur Erschöpfung und ordentlich sonnengeröteter Haut ein beachtlicher 2. Platz.
Doch der Reihe nach.
Ein fachkundiger Sportsfreund in Sachen Frauen- und Mädchenfußball und gebürtiger Nordsachse, der mittlerweile in Diensten des SC Staaken 1919 steht, erinnerte sich an den SV 90 Lissa und lud Anfang des Jahres zum traditionellen Staakener Girly-Cup, der nunmehr seine 9. Auflage erlebte. Als Turnierhöhepunkt neben unserem noch ausstehenden Turnier, war die Spannung und Vorfreude entsprechend groß. Sonst im Punktspielbetrieb gegen Jungs im Einsatz bieten solche Turniere die Möglichkeit, im direkten Vergleich mit gleichaltrigen Mädchen, den eigenen Leistungsstand zu bestimmen.
In 5 Spielen a 20 Minuten wurde gegen die Mannschaften vom 1. FC Lübars, dem FSV Spandauer Kickers, dem SV Buchholz von Victoria Hamburg und gegen das Team des Gastgebers des SC Staaken gespielt. Im ersten Spiel des Turniers noch mit der Aufregung, teilweise kurzen Nächten und dem ungewohnten Kunstrasen kämpfend, lagen wir gegen den späteren Turniersieger innerhalb von 12 Minuten 0:3 zurück. Doch was sonst teilweise schmerzlich vermisst wird, nämlich Kampfgeist und Selbstmotivation führte nach Toren von Josi (15. min) und Jessi (17. Min) zum Anschluss. Ein Ausgleich, der an den Torchancen jederzeit greifbar war, blieb unseren Mädels jedoch verwehrt. Nach gut einer Stunde Pause, die angesichts tropischer Temperaturen und Schattenmangel durchaus angebracht war, ging es nach der Aufholjagd des ersten Spiels entsprechend motiviert in die Begegnung mit dem SC Victoria Hamburg. Cora, die zusammen mit Silvia wieder hervorragende Abwehrarbeit leistete, brachte ihr Team in der 8. Minute in Führung, Jessi (9. Min) legte nach und erhöhte auf den 2:0 Endstand. Im dritten Spiel des Tages standen uns die körperlich größten Gegnerinnen gegenüber. Dies sorgte in Gesprächen innerhalb der Mannschaft vor dem Spiel für einige Ängste. Doch in der torreichsten Begegnung machten Cora (2. Min), Giselle (5.Min.), Jessi (7. Min.) und Emely (8. Min.) frühzeitig alles klar. Eine Spielerin vom SV Buchholz erhöhte mit einem unglücklichen Treffer nach tapferer Abwehrarbeit auf das 5:0 aus Lissaer Sicht. Dieses Ergebnis ließ die Möglichkeit, auch den Wechselspielerinnen einen längeren Einsatz zu gewähren. Hoch motiviert angesichts dieses Erfolgs ging es in das 4. Spiel gegen den Gastgeber. Dieser war bis dahin ungeschlagen und somit direkter Mitanwärter auf eine vordere Platzierung. Giselle brachte mit ihrem zweiten Treffer in der 3. Minute Lissa in Führung. Nach Ausgleich durch Staaken in der 4. Minute durch einen sehenswerten Treffer von der Mittellinie, der sich wie eine Bogenlampe hinter der verdutzten Anna ins Tor senkte, legten sich nochmals alle mächtig ins Zeug. Staaken hatte trotz lautstarker Unterstützung von der Seitenlinie keine Chance und musste sich nach Treffern von Cora (6.Min.), Jessi (11. Min.) und Josi (14. Min) geschlagen geben. Vor dem letzten Spiel des Turniers stand bereits fest, dass der 1. FC Lübars den ersten Platz belegen würde. Lissa wollte jedoch noch einmal Vollgas geben und auch dieses Spiel gegen die Spandauer Kicker gewinnen. Leider mussten sie in dieser Begegnung dem bisherigen Tempo und den hohen Temperaturen Tribut zollen. Lange das Unentschieden haltend, musste Anna in der 13. Minute hinter sich greifen und der Ausgleich wollte trotz guter Chancen einfach nicht mehr gelingen. Die Enttäuschung konnte jedoch mit der Nachricht über den erreichten 2. Platz und einem „Trainereis“ aus den Gesichtern der Mädels weggewischt werden. Es bleiben angenehme Erinnerungen an ein spannendes Turnier und eine super Mannschaft, an der der Trainer mal nichts zu kritisieren hatte.


Es spielten:
Anna Kienast, Isabell Kienast, Cora Schulze, Silvia Susan Pott, Emely Doberitz, Jessica Taychert, Josi Schenke, Giselle Malin Bonekat, Vanessa Bluhm, Michele Kepper

Endstand:

1. FC Lübars 15 Punkte 15:3 Tore
SV 90 Lissa 9 Punkte 13:5 Tore
FSV Spandauer Kichers 9 Punkte 4:3 Tore
SC Staaken 1919 9 Punkte 7:8 Tore
SC Victoria Hamburg 3 Punkte 3:9 Tore
SV Buchhol 0 Punkte 0:15 Tore

Sieg beim Saisonabschluss sichert Meistertitel

Bezirksmeister 2012
Bezirksmeister 2012 - SV 90 Lissa


SV 90 Lissa - TuS Pegau 6:0 (2:0)

Im letzten Spiel der Saison erwarteten die Damen des SV 90 Lissa das Team vom TuS Pegau. Punktgleich mit dem Verfolger aus Döbeln/Hartha, aber mit einer um zwölf Treffer besseren Tordifferenz, ging die Heimmannschaft als Tabellenführer in die Partie und wollte diesen Vorsprung über die Ziellinie bringen. Zwar hatten die Gastgeberinnen von Anfang an mehr Ballbesitz, aber die Nervosität war gerade in der ersten halben Stunde deutlich zu spüren. Auch die Torgelegenheiten wurden in dieser Phase nicht konsequent und zwingend abgeschlossen. Nach 32 Minuten fiel dann die erlösende Führung. Tina Gallus flankte von der rechten Seite in den Strafraum und Constance Bernhardt jagte den Ball nach kurzer Annahme volley aus 7 Metern in den Winkel. Auch beim zweiten Treffer eine Minute vor dem Pausenpfiff spürte man den anfangs fehlenden Willen zum unbedingten Torerfolg. Wieder segelte die Flanke von Tina Gallus in Richtung Fünfmeterraum, Ilka Bretschneider ging energisch vor der Gästetorfrau zum Kopfball und erhöhte zur Pausenführung. Nachdem auch das Ergebnis des Verfolgerduells bekannt wurde, wollten die Gastgeberinnen nach der Pause alles klar machen. So nutzte Marina Drobisch nach 50 Minuten eine unübersichtliche Situation im Strafraum, reagierte am schnellsten und ihr abgefälschter Schuss senkte sich zum 3:0 ins Tor. Mit einem feinen Doppelpass an der Strafraumgrenze leitete sie auch den nächsten Treffer ein. Constance Bernhardt erhielt das Leder zurück und schob überlegt zum vierten Treffer ein (61.). Nach der Pause brachte die eingewechselte Nadine Giska Druck über die rechte Außenbahn. Eine ihrer zahlreichen Flanken köpfte Ilka Bretschneider in der 70. Minute zum 5:0 ins Netz. Den Schlusspunkt setzte Ramona Lenhardt mit einem sehenswerten Kopfball nach einer Ecke von Diana Hiller (83.).

Nach etwas nervösem Beginn wurden die Lissaerinnen nach der Führung konzentrierter und ließen den Ball und Gegner laufen. Bis auf einen Freistoß in Hälfte zwei kam das Pegauer Team aber kaum zu vielversprechenden Chancen. Vielmehr wurde das eigene Passspiel sicherer, es wurde anstatt durch die Mitte mehr und mehr über die Flügel gespielt und so ergaben sich zwangsläufig Torgelegenheiten. Gerade in der zweiten Hälfte blieben einige davon ungenutzt, was auch an den kämpfenden Gästen und der gut reagierenden Pegauer Hüterin lag. Am Ende ein verdienter Erfolg und eine sehr gute Leistung, dem Druck bis zum Ende Stand gehalten zu haben.

Es spielten:
Niki Schumann, Isabell Barthel, Julia Höpping (ab 71. Julia Krappidel), Susann Seiring, Diana Hiller, Janina Brauns, Constance Bernhardt, Tina Gallus (ab 46. Nadine Giska), Ramona Lenhardt, Ilka Bretschneider, Marina Drobisch

Glücklicher Sieg für Reserve


SV 90 Lissa II – SV Süptitz  1:0 (1:0)
Bei sommerlichen Temperaturen war Süptitz klar besser eingestellt und von Beginn an überlegen, Lissa verteidigte mit Mann und Maus und es war nur eine Frage der Zeit, wann die Gäste zur verdienten Führung treffen. Doch niemand hatte die Rechnung mit Lissas Keeperin Ulrike Hundt gemacht, die gleich mehrfach 100%ige entschärfte und dadurch Lissa im Spiel hielt. Vorn gelang den Platzherrinnen relativ wenig, Kristin Lattauschke schoss aus aussichtsreicher Position vorbei, Katrin Schmitt mühte sich redlich, ein konsequenter Abschluss gelang nicht.
Wie aus heiterem Himmel gelang Peggy Schubert kurz vor der Pause die Führung und Lissa schöpfte Hoffnung, das Spiel besser in den Griff zu bekommen. Doch die Gäste verlangten den Lissaerinnen alles ab, in einem temporeichen Spiel und ohne Verschnaufpausen stand Lissa lange nicht so sicher, wie gewohnt, kämpfte aber aufopferungsvoll um jeden Ball. Vor allem die erfahrenen Abwehrstrategen Peggy Schubert, Doreen Glöckner und Doreen Kühr setzten sich mit Routine durch, wenn nichts mehr ging, war Ulrike Hundt im Tor zur Stelle und hielt mehrfach Unhaltbare, was den Gästetrainer fast zur Verzweiflung brachte. Letztlich fuhr Lissa mit dem denkbar knappen 1:0 einen glücklichen Sieg ein, der die Mannschaft für den hohen Einsatz und die Moral belohnte.  
 
Es spielten:
Ulrike Hundt, Peggy Schubert, Doreen Kühr, Doreen Glöckner, Gina Gwiedziel, Katrin Schmitt, Franziska Hirsch, Kristin Lattauschke und Carmen Kretschmann
 

Schützenfest zum Saisonabschluss


SV 90 Lissa – SV Spröda 12:1 (5:0)

Zum Abschluss der Saison traf die gemischte Mannschaft von E-Junioren und D-Juniorinnen des SV 90 Lissa auf Schlusslicht Spröda. Vom Anstoßpunkt weg spielten die Gastgeber nur in eine Richtung und die Chancen häuften sich. Den Torreigen eröffnete Benedikt Ertl, Antonia Feig machte kurz darauf das 2:0. Nun durfte praktisch jeder mal, nur die Chancen hätten besser verwertet werden müssen, so blieben Leoni Meyer und Lena Lehmann trotz guter Chancen, aber jederzeit viel Einsatz unbelohnt. Mehr Glück hatte da Cora Weißer, die zunächst das 3:0 und nach dem 4:0 von Saskia Hirsch das 5:0 erzielte. Benedikt Ertl traf nach dem Seitenwechsel mit seinem Doppelpack zum 7:0 und Tina Weißer stand ihrer Zwillingsschwester in nichts nach, ihr gelang ebenfalls ein Doppelpack zum 9:0. Zweistellig machte es dann Lisa Krüger und mit einem satten Schuss aus 10m traf auch Saskia Hirsch zum zweiten mal. Auch wenn es manchmal etwas einseitig schien, die Gäste waren zwar mit den meisten Aktionen gnadenlos überfordert, schafften es aber hin und wieder zu kleinen Entlastungsangriffen. Dabei zeigte Benjamin Ast einige Male sein Können und begeisterte Trainer und Mitspieler gleichermaßen. Gegen den Faulstrafstoß, welchen Ayse Seifarth verschuldete, war er allerdings machtlos. Nach dem Ehrentreffer der Gäste war Lissa wieder am Drücker, hatte noch zahlreiche Chancen, doch nur noch Antonia Feig traf. Sie machte das Dutzend mit einem Hammer aus 15m voll.
Mit diesem eindrucksvollen Sieg beenden die jungen Nachwuchskicker aus Lissa mit dem fünften Platz eine gute Saison.        
 
Es spielten:
Benjamin Ast, Max Opitz, Cora Weißer, Linda Glöckner, Antonia Feig, Tina Weißer, Lisa Krüger, Annalena Röhlig, Saskia Hirsch, Leoni Meyer, Lena Lehmann, Benedikt Ertl und Ayse Seifarth

Knapper verdienter Sieg

SV Pressel – SV 90 Lissa  0:1 (0:1)

Anfangs versuchten die Gastgeber das Spiel in den Griff zu bekommen, doch nach den ersten Schrecksekunden und zwei tollen Paraden von Benedikt Ertl im Tor war Lissa das überlegene Team, was es aber wieder einmal nicht verstand, aus den vielen Torchancen eine deutliche Führung herauszuspielen. Das goldene Tor in der Partie erzielte Saskia Hirsch noch vor dem Seitenwechsel. Das Tor war ebenso verdient, wie der Sieg des gesamten Teams.

Es spielten:
Benedikt Ertl, Tina Weißer, Cora Weißer, Linda Glöckner, Ayse Seifarth, Saskia Hirsch, Annalena Röhlig, Leoni Meyer, Benjamin Ast und Jessica Taychert

Letztes Spiel der Saison

Wichtige Information
SV 90 Lissa - TuS Pegau
Das Spiel am kommenden Sonntag wird erst
15:30 angepfiffen!

Lissa lässt nichts anbrennen, gewinnt souverän und wird Bezirksmeister 2012


C_Meister_neu

SpVgg Leipzig - SV 90 Lissa  0:8 (0:3)
In der letzten Partie bei der Spielvereinigung wollte Lissa alles klar machen und den Bezirksmeistertitel feiern. Entsprechend ernsthaft und engagiert ging es zur Sache. Den Auftakt zum Torreigen eröffnete Anne Rast mit einem Hammer aus nur 10m. Das 2:0 erzielte Antonia Feig aus Nahdistanz nach einem Pass von Paula Schneider. Kurz vor dem Seitenwechsel traf Stefanie Kretschmann zum vorentscheidenden 3:0. Nun spielte die ganze Mannschaft für Patrizia Laue, die mit ihren Toren in der ganzen Saison für die nötigen Punkte sorgte und nun die Torjägerkrone des Bezirkes Leipzig holen sollte. Nach Zuspiel von Lisa Krüger traf das Nachwuchstalent Patrizia Laue zum 4:0, nach einem Traumpass von Anne Rast zum 5:0 und den Endstand zum 8:0 machte sie nach einem Solo perfekt. Stefanie Kretschmann und Antonia Feig trafen zwischenzeitlich die beiden Tore zum 5:0 und 6:0.
Nach dem Abpfiff war die Freude riesig und die jungen Lissaerinnen wurden von den Eltern, dem Restaurant Athos und dem Vereinsvorstand mit Meister-T-Shirts überrascht. Die Staffelleiterin war auch vor Ort und überreichte dem Team die Medaillen und eine Urkunde für den gewonnenen Titel. Die Meisterschaft wurde ausgelassen gefeiert, doch die Saison ist noch nicht zu Ende, denn nun darf der SV 90 Lissa an der Landesmeisterschaft teilnehmen.   

Bezirksmeister 2012 SV 90 Lissa:
Lena Lehmann, Leoni Meyer, Laura Merkel, Tina Weißer, Cora Weißer, Linda Glöckner, Annalena Röhlig, Saskia Hirsch, Patrizia Laue, Anne Rast, Franziska Hönemann, Paula Schneider, Antonia Feig, Anika Gläser, Lisa Krüger und Stefanie Kretschmann

Lockeres Spiel, klarer Sieg

SV 90 Lissa II – SV Mügeln-Ablass  6:1 (3:0)

Die Abwehr um Sandra Korge und Doreen Kühr stand sicher wie immer und vorn traf Mariane Mieth in der ersten Hälfte gleich drei mal. Mit diesem lupenreinen Hattrick ging es in die Pause und von den Gästen gab es nur sehr selten Gegenwehr. Nach schöner Vorarbeit von Gina Gwiedziel traf Kristin Lattauschke zum 4:0 und trauerte zahlreichen weiteren Torchancen nach. Nach einem Schnitzer in der Lissaer Abwehr und dem Ehrentreffer für die Gäste war Lissa aber stets wieder am Drücker und erspielte sich Chance um Chance. Susan Seiring sorgte mit ihrem Tor für den alten Abstand und den Schlusspunkt setzte wieder einmal mehr Carmen Kretschmann, diesem Treffer zum 6:1 ging eine zauberhafte Vorarbeit von Katrin Dost voraus.
Da Verfolger Torgau patzte hat Lissa den zweiten platz mit sieben Punkten Vorsprung bereits so gut wie sicher, allerdings wird Spitzenreiter Belgern nicht mehr einzuholen sein.
 
Es spielten:
Ulrike Hundt, Sandra Korge, Susann Seiring, Doreen Kühr, Katrin Dost, Gina Gwiedziel, Mariane Mieth, Kristin Lattauschke und Carmen Kretschmann
 

Umkämpfter Punktgewinn in Borna

Borna_LissaNR.10web21


Bornaer SV 91 - SV 90 Lissa 1:1 (1:0)

Zum vorletzten Punktspiel der Saison reisten die Damen des SV 90 Lissa nach Borna. Was die Lissaerinnen dort erwarten würde, war den Spielerinnen noch aus der letzten Saison bewusst, als man in Borna verloren hatte. Nach der Niederlage in der Vorwoche mussten die Gastgeberinnen gewinnen, um noch Tabellenerster werden zu können. Entsprechend engagiert gingen die Gastgeberinnen auch in die Partie. Immer wieder setzten sie die Gäste mit langen Bällen unter Druck, die Gäste konnten nur wenige eigene Offensivaktionen starten. Gefahr für das Lissaer Gehäuse kam immer auf, wenn die Bornaerinnen aus der Distanz den Torabschluss suchten. In der 31. Minute gelangte wieder ein Ball in den Lissaer Strafraum, nach dem anschließenden Zweikampf zeigte der konsequente Schiedsrichter sofort auf den Strafstoßpunkt. Diese Chance ließen sich die Gastgeberinnen nicht entgehen und erzielten die zu diesem Zeitpunkt gerechtfertigte Führung. Mit diesem Ergebnis ging es auch zur Pause. Nach einer Umstellung und einer etwas offensiveren Ausrichtung versuchte das Lissaer Team nun zum Ausgleich zu kommen. Tatsächlich hatten die Gäste nun mehr Spielanteile und konnten die eine oder andere Möglichkeit herausarbeiten, ohne jedoch glasklare Chancen zu haben. Nach 63 Minuten fasste sich Constance Bernhardt aus halbrechter Position ein Herz und schoss den Ball Richtung langes Eck. Dieser setzte kurz vor der Hüterin auf und rutschte unter dieser zum Ausgleich ins Netz. Auch wenn der Treffer selbst glücklich fiel, hatten sich die Lissaerinnen diesen in dieser Phase verdient. In der Schlussphase versuchten die Bornaerinnen unbedingt noch den Siegtreffer zu erzielen. Gefahr ging dabei von Freistößen aus, die ein ums andere Mal durch den Lissaer Sechzehner segelten, jedoch keinen Abnehmer fanden.

In der ersten Hälfte konzentrierten sich die Gäste zu sehr auf die Defensive, was kaum eigene Angriffe ermöglichte. Auch waren die Gastgeberinnen bissiger in den Zweikämpfen, was für mehr Spielanteile und eine gerechte Pausenführung sorgte. Sehr gut war die Einstellung des Lissaer Teams in der zweiten Hälfte. Mit Willen, Laufbereitschaft und auch Kampf wurde der Ausgleich erzwungen. Spielerisch war es kein hochwertiges Match, für beide Teams ging es doch um zu viel. Entsprechend intensiv wurde das Spiel geführt, am Ende steht ein insgesamt gerechtes Remis.

Es spielten:
Niki Schumann, Isabell Barthel, Julia Höpping, Susann Seiring, Diana Hiller, Julia Krappidel, Janina Brauns, Constance Bernhardt, Tina Gallus, Ramona Lenhardt, Ilka Bretschneider

Glanzvorstellung im Spitzenspiel


SV 90 Lissa – BC Hartha 5:0 (3:0)

Vor der Partie standen beide Teams punktgleich an der Tabellenspitze und machten sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Bezirksmeistertitel. Dabei nutzte Lissa das Heimrecht perfekt aus, fast alle Eltern und auch einige Großeltern der Kickerinnen waren anwesend und machten mit Tröten, Rasseln und Gesängen mächtig Stimmung.                                                                                                                 
Die Gastgeberinnen waren bis in die Haarspitzen motiviert und machten von Beginn an Druck. Mit hoher Laufarbeit wurden ständig Chancen heraus gespielt, welche zunächst nicht genutzt werden konnten. Nach einem Doppelpack von Patrizia Laue hatte niemand mehr Zweifel, dass Lissa den Sieg nach Hause fährt. Hin und wieder versuchten die Gäste die sehr temporeiche Partie offen zu gestalten, kam aber nur selten vor das Lissaer Tor. Wenn doch, dann war die glänzend aufgelegte Lena Lehmann mit tollen Paraden zur Stelle. Kurz vor der Pause markierte Anne Rast das vorentscheidende 3:0 und auch nach dem Seitenwechsel war Lissa das deutlich dominierende Team. Patrizia laue sorgte mit einem Schlenzer für das 4:0 und Paula Schneider machte mit ihrem Tor den 5:0Endstand klar.                                          
Mitunter verschwendeten die Lissaerinnen auch in dieser Partie unzählige Torchancen, was aber auf Grund des klaren Erfolgs im Spitzenspiel egal war. Mit dieser insgesamt sehr starken Mannschaftsleistung kann Lissa nur noch theoretisch der Meistertitel abgenommen werden. Lissa steht nun mit drei Punkten vor Rivale Hartha und hat zudem mit 15 mehr geschossenen Toren das klar bessere Torverhältnis. Dennoch halten die jungen Fussballerinnen nichts von der Rechnerei und haben vor, die letzte Partie in Leipzig nächste Woche zu gewinnen, dann können sie sich Bezirksmeister 2012 nennen.

Es spielten:
Lena Lehmann, Tina Weißer, Laura Merkel, Anne Rast, Patrizia Laue, Linda Glöckner, Saskia Hirsch, Annalena Röhlig, Franziska Hönemann, Paula Schneider, Cora Weißer, Stefanie Kretschmann und Lisa Krüger

D-Jugend Kreispokal

SV 90 Lissa – TSV Schildau 2:0 (2:0)
Nur zwei Tage nach dem kräftezehrenden Turnier in Bad Schandau mussten die Lissaer Mädchen schon wieder im Pokal ran. Dieses Mal im Nordsachsenpokal gegen den Torgauer Vertreter aus Schildau.
Beide Teams begannen auf Augenhöhe, lieferten sich faire, aber verbissene Zweikämpfe und kamen jeweils zu guten Torchancen. Lissa spielte die ersten zehn Minute noch in Unterzahl, man war in Gedanken noch beim D-Juniorinnen-Landespokal, wo nur 1:6 gespielt wurde, nahm eine weitere Spielerin aufs Feld und war fortan stärker. So dauerte es nur weitere drei Minuten bis Ayse Seifarth sich durchsetzte und eine scharfe, leicht missglückte Hereingabe den Weg direkt ins Tor fand. Fünf Minuten später war Tina Weißer mit einem Schuss aus 15m zum 2:0 erfolgreich.
Nach der Halbzeitpause war das Spiel weiter ausgeglichen, wobei Lissa die besseren Torchancen hatte und das Ergebnis noch deutlich höher hätte gestalten können. Zum Ende hin war den meisten Akteuren ein starker Kräfteverlust auf Grund der Strapazen vom Wochenende anzumerken, daher steht den Mädchen zusätzlich ein großer Respekt zu.
Mit diesem Erfolg qualifiziert sich Lissa zum Pokalendrundenturnier der besten acht, wobei Ort und Termin noch bekannt gegeben werden.

Es spielten:
Benedict Ertl, Tina Weißer, Laura Merkel, Linda Glöckner, Ayse Seifarth, Cora Weißer, Annalena Röhlig, Saskia Hirsch und Lisa Krüger