news

Nov 2015

Unnötige Niederlage und bittere Tränen

SV 90 Lissa II – FV Bad Lausick  3:4 (2:2)

Mit dem Wintereinbruch und dem ersten Schnee kamen die jungen Lissaerinnen besser zurecht, als mit der eigenen Courage und mussten sich trotz klarer Überlegenheit und Chancen in Fülle dem Favoriten geschlagen geben. Der erste Schnee und etwas Schneeregen ließen den Platz stark aufweichen, wobei die jungen meist sehr leichten Kickerinnen aus Lissa wesentlich besser klar kamen. Bei den Gastgebern standen nämlich neben einer B-Jugendmannschaft die Neuzugänge Lisa-Marie Wachs und die älteste Spielerin mit nur 22Jahren Samantha Feig und somit die jüngste Mannschaft aller Zeiten auf dem Feld. Leider gehört zum Schwung und Elan der Jugend auch etwas Naivität, was zum 0:1Rückstand führte. Schnell rappelte sich das Team aber wieder auf, mit hohem Einsatz erzwang Antonia Feig den Ausgleich, nur zwei Minuten später sorgte Laura Merkel sogar für die Führung, aber wieder einmal standen sich die stets fleißigen aber glücklosen Lissaerinnen selbst im Weg. Sie machten ein super Spiel, schafften es aber nur selten den letzten Pass exakt zu spielen und zum präzisen Abschluss zu kommen. Stattdessen kam es zu einem katastrophalen Abspiel am Strafraum, welches prompt zum Ausgleich führte. Nach dem warmen Pausentee kam Lissa mit neuem Schwung aus der Kabine und gingen erneut in Führung, Laura Merkel nutzte ihren Freiraum und schob gekonnt ein. Die Freude hielt nicht lange, ein weiterer Fehler, ein Fehlabspiel am Strafraum und die Gäste nahmen das Geschenk zum erneuten Ausgleich gerne an. Nur drei Minuten später wurde auch bei einer Ecke sehr naiv verteidigt und es stand sogar 4:3 für die Gäste, dabei waren selbst die erfolgsverwöhnten Bad Lausickerinnen sehr überrascht, kaum am Ball zu sein und nun dennoch zu führen. Fortan spielte Lissa nur noch auf ein Tor, traf aber bei besten Chancen nicht, einige Male wurde ein Überzahlspiel am Strafraum nicht konsequent ausgespielt, Saskia Hirsch traf die Lattenunterkante, Lena Lehmann den Pfosten und so ziemlich jede Spielerin in den verbliebenen 20 Minuten wenigstens einmal in die Arme der Gästekeeperin.
Letztlich war die Niederlage unnötig und enorm unverdient, entsprechend enttäuscht waren die jungen Kickerinnen. Eigentlich war die Partie von vornherein als eine der schwersten eigestuft worden und dieses mal wurde sogar getroffen und gleich dreimal, dass es angesichts des Spielverlaufs zum Erfolg nicht gereicht hat ist daher doppelt bitter. Nun muss im letzten Spiel kommende Woche in Kiebitz unbedingt gepunktet werden, mit einer Niederlage verfällt das Recht an der Teilnahme bei der Hallenmeisterschaft.           

Es spielten: Leoni Meyer, Lisa Krüger, Laura Merkel, Saskia Hirsch, Samantha Feig, Annalena Röhlig, Lena Lehmann, Antonia Feig und Lisa-Marie Wachs

Drei Punkte im Nachholespiel

SV 90 Lissa – Roter Stern Leipzig  4:0 (2:0)

Im Nachholspiel gegen Schlusslicht Roter Stern zweigte Lissa wieder eine solide und großteils überzeugende Partie. Aus einer stabilen Abwehr heraus bestimmte der Gastgeber über weiter Strecken die Richtung und ließ sich auch nicht vom heftigen Gegenwind vom Kurs abbringen. Lisa-Marie Wachs bediente Torjägerin Kristin Lattauschke mustergültig zum Führungstreffer, wenig später spielte Janina Brauns einen tollen Pass in die Tiefe auf Kristin Lattauschke, die zum 2:0 traf. Die vielbeinige Gästeabwehr verhinderte mir stets hohem und fairem Einsatz einen höheren Rückstand, welcher allemal verdient gewesen wäre. Auch nach dem Pausentee blieben die Gäste trotz sichtbaren Mühens eher harmlos, ließen aber zunächst wenig zu. Erst nach dem Tor von Janina Brauns, die aus 15m die Kugel unter die Latte nagelte, häuften sich die Chancen und es hätte gut und gerne noch einige Tore geben können. Den letzten Treffer markierte Lisa-Marie Wachs, die nach einer Flanke von Julia Höpping goldrichtig stand und gedankenschnell reagierte.
Das klar bessere Team fährt souverän und unspektakulär sichere drei Punkte ein und festigt den zweiten Platz hinter Borna.    
Es spielten:
Ulrike Hundt, Isabell Barthel, Julia Krappidel, Stefanie Kretschmann (ab 75. Julia Höpping), Marina Drobisch, Tina Gallus, Laura Merkel (ab 46. Annalena Röhlig), Janina Brauns, Laura Nuck (ab 60. Saskia Hirsch), Lisa-Marie Wachs und Kristin Lattauschke

SV 90 Lissa – TuS Pegau  3:1 (2:0)

Das Trainerteam hat die Mannschaft sehr gut auf den Tabellenletzten eingestellt, zu leicht würde es nicht werden und das Team nahm es ernst. Entsprechend überzeugend war die erste Halbzeit, wobei der stürmische Wind im Rücken mithalf. Die Führung erzielte Ayse Seifarth nach einer schönen Einzelaktion an der Strafraumgrenze, Emely Doberitz verwandelte energisch zum 2:0, sie reagierte gedankenschnell, als die Gästekeeperin einen Schuss von Silvia Pott nicht festhalten konnte. Mit einem Traumtor aus 30m wollte sich Giselle Bonekat in die Torschützenliste eintragen, doch der Schiedsrichter gab das Tor nicht und ließ stattdessen den verunglückten Abstoß der Gäste wiederholen, warum auch immer. Weitere Chancen konnten nicht genutzt werden, was die Partie unnötig spannend machte. Nach dem Seitenwechsel tat sich Lissa ziemlich schwer, einerseits kamen sie mit dem Gegenwind nicht gut klar, andererseits kamen die Gäste wie ausgewechselt aus der Kabine und gleich zu mehreren Angriffen. Das Spiel wurde offener und beide Teams zu Chancen, wobei Pegau zunächst der 2:1Anschluss gelang. Anna Kienast im Tor und der Lissaer Abwehr war es zu verdanken, dass es nicht noch zum Ausgleich kam, wenige Minuten gelang Ayse Seifarth bei einer egoistischen, aber sehr robusten Einzelaktion der umjubelte und erlösende Treffer zum 3:1.        
Mit diesem Erfolg schiebt sich Lissa wieder auf Rang drei in der Tabelle und reist am Sonntag ohne Ambitionen zum überragenden Tabellenführer nach Reichenbrand / Chemnitz.

Es spielten:
Anna Kienast, Cora Schulze, Silvia Susan Pott, Giselle Bonekat, Emely Doberitz, Isabell Kienast, Marie-Sophie Hinze, Michele Kepper und Ayse Seifarth

Drei Punkte in durchwachsener Partie

SV 90 Lissa – Bornaer SV  2:0 (2:0)

Bereits vor er Partie war Lissa als Favorit benannt, mit dieser Rolle kam Lissa aber sehr gut zu Recht und bestimmt Tempo und Spielrichtung. Der Führungstreffer von Giselle Bonekat fiel in der 8.min, sie setzte nach einer Ecke energisch nach und drückte den Ball über die Linie. Mitte der ersten Halbzeit traf Ayse Seifarth mit einem straffen Schuss zum 2:0. Weitere Chancen blieben danach ungenutzt und die Gäste versuchten hin und wieder einen Konter zu fahren, was aber nur sehr selten gelang, zu aufmerksam war die Lissaer Abwehr und die Torfrau Anna Kienast. Im zweiten Durchgang blieb das Spiel unverändert, Borna verteidigte aber besser und die Torfrau der Gäste zeigte einige gute Paraden. Michele Kepper und Emely Doberitz trafen jeweils den Pfosten, doch ein weiterer Treffer wollte einfach nicht fallen, da vor allem im Abschluss die letzte Konsequenz und Willenskraft fehlten.  
So blieb es in einer einseitige Partie beim schmeichelhaften 2:0, mit dem Lissa auf Rang drei in der Tabelle klettert und nun zum Feiertag Schlusslicht Pegau zum Nachholspiel erwartet.
 
Es spielten: Anna Kienast, Cora Schulze, Silvia Susan Pott, Giselle Bonekat, Emely Doberitz, Isabell Kienast, Marie-Sophie Hinze, Michele Kepper und Ayse Seifarth