news

Okt 2014

Tabellenspitze gegen Meister Torgau verteidigt

SV 90 Lissa II – Hartenfels Torgau  4:3 (1:0)

Trotz einiger Absagen fand sich wieder ein sehr spielstarkes Team in Lissa zusammen, was die Gäste aus Torgau weites gehend im Griff hatte und zurecht gewann. Die frühe Führung gelang Viky Teske, die nach einem Foul an sich selbst einen Strafstoß zugesprochen bekam und diesen selbst verwandelte. Danach war Lissa das klar bessere Team, hatte die größeren Spielanteile und die Mehrzahl an Chancen, vermochte es aber nicht, diese zu nutzen. Das klappte nach dem Seitenwechsel besser, wo Viky Teske nur 2min nach Wiederanpfiff zum 2:0 netzte. Doch Ruhe kam nicht ins Spiel, denn Torgau kam nur drei Minuten später zum Anschluss. Wiederum zwei Minuten später traf Ramona Lenhardt zum 3:1 nach einem Doppelpass mit Carmen Kretschmann und stellte den alten Abstand wieder her. Als Lissas Torjägerin Viky Teske nur weitere zwei Minuten danach zum 4:1 traf schien die Partie gelaufen, doch bei Lissa schlichen sich ungewöhnlich viele Fehler ein, was unnötigen Freiraum für die Gäste brachte. Torjägerin Stefanie Bretschneider traf mit einem Doppelpack zum 4:3 und kurz darauf die Querlatte, anschließend verletzte sie sich im Gesicht und die Lissaer Fussballerinnen wünschen ihr für ihre Genesung alles Gute. Auf dem Spielfeld passierte allerdings nichts mehr.
Unter der Leitung von Trainerin Anika Radak war Lissa das bessere Team und gewann die drei Punkte völlig verdient. Allerdings musste wegen anfangs wieder sehr schlechter Chancenverwertung und hinten hinaus leichten Disziplinlosigkeiten doch wieder gezittert werden. Wenn die Kickerinnen es mal hinkriegen über die gesamte Spielzeit konzentriert zu bleiben, wird der Erfolg auch mal ruhiger und sicherer nach Hause gefahren.  

Es spielten:
Anett Pantel, Peggy Schubert, Isabell Barthel, Ramona Lenhardt, Doreen Glöckner, Caro Schmidt, Conny Kanik, Carmen Kretschmann und Viky Teske

Beim Schlusslicht in Oschatz überlegen

FSV Oschatz - SV 90 Lissa III 1:5 (0:2)

Durch die Ferien und Krankheit bedingt, sagten gleich acht Spielerinnen ab, so dass einige erst am Samstag und am Sonntag erst sehr kurzfristig von ihrem Einsatz erfuhren, unter anderen Janina Brauns, die an ihrem Geburtstag kurzerhand ihre Kaffeegäste zu Hause sitzen ließ um ihrem Team zu helfen. Die schnelle Führung von Kristin Lattauschke in der 2.min brachte große Sicherheit, fünf Minuten später bediente Saskia Hirsch die Torschützin mustergültig, welche zum 2:0 unhaltbar einnetzte. Trotz guter Chancen gelang aber leider kein weiterer Treffer, aber auch die Gastgeberinnen hatten gute Chancen, doch Leoni Meyer war ihrer Mannschaft wieder ein guter Rückhalt. Nach dem Seitenwechsel war Lissa weiter klar besser, fing sich mit einem Konter aber den Anschluss ein, welcher mit dem 3:1 von Kristin Lattauschke recht schnell beantwortet wurde. Sehr Laufstark und ballsicher ließ Lissa den Gegner alt aussehen und erspielte sich nun Chancen im Minutentakt. Laura Merkel bediente in ihrem Debüt ihren Kapitän Laura Nuck, die sich mit dem 4:1 bedankte. Mit dem 5:1 beschenkte sich Geburtstagskind Janina Brauns selbst und belohnte sich für die insgesamt gute Leistung.
Der gut bespielbare Kunstrasenplatz kam den Gästen sehr entgegen, sehr viele Doppelpässe und schnelle Ballstafetten stellten die Gastgeberinnen mehrfach vor unlösbaren Probleme, bei besserer Chancenverwertung hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können, beide Seiten waren aber mit dem Ergebnis letztlich zufrieden.

Es spielten:
Leoni Meyer, Julia Höpping, Ilka Bretschneider, Laura Nuck, Laura Merkel, Stefanie Kretschmann, Saskia Hirsch, Janina Brauns und Kristin Lattauschke

Lissaer Nachwuchs schlägt Doberschütz

SV 90 Lissa III – SG Doberschütz/ Mockrehna/ Laussig  1:0 ( 1:0)

Eine völlig unnötige Zitterpartie ging mit dem verdienten Erfolg des Lissaer Nachwuchses zu Ende. Unnötig, weil Lissa lange dominierte, zahlreiche Torchancen hatte, letztlich aber durch harte Abwehrarbeit und einer starken Leoni Meyer im Tor ohne Gegentor blieb. Schon nach fünf Minuten hatte Sarina Groscholewski die Führung auf dem Fuß, verpasste aus Nahdistanz aber knapp. Kurz darauf setzte sich Jennifer Huffziger durch und bediente Laura Nuck mustergültig, die unhaltbar verwandelte. Lissa prüfte anschließend mehrfach die Gästekeeperin, überließ aber auch sehr leichtsinnig einige Bälle dem Gegner und konnten sich bei Leoni Meyer im Tor bedanken, die mehrfach glänzend parierte. Läuferisch sehr stark und auch sehr gut in den Zweikämpfen war Lissa über weite Strecken spielbestimmend, gesucht wird noch ein Knipser mit Ruhe und Sicherheit vor dem Tor, denn bei zahlreichen guten Chancen fehlte am Ende immer ein Schritt oder die Genauigkeit.

Es spielten:
Leoni Meyer, Annalena Röhlig, Sandra Korge, Laura Nuck, Lisa Krüger, Stefanie Kretschmann, Sarina Groscholewski, Jennifer Huffziger, Lisa Krüger, Cora Weißer, Lena Lehman, Gina Gwiedziel, Tina Weißer und Saskia Hirsch

Souveräner Auswärtsauftritt

TuS Pegau - SV 90 Lissa 0:7 (0:2)

Bei der zweiten Auswärtsaufgabe hintereinander sollten unbedingt wieder drei Punkte im Gepäck landen, um in der Spitzengruppe der Landesklasse zu bleiben. Gegen das Team von TuS Pegau begannen die Lissaerinnen konzentriert und motiviert. Dabei erarbeiteten sich die Gäste einige Möglichkeiten, welche aber zum einen in der vielbeinigen Abwehr hängen blieben oder eine Beute der Pegauer Hüterin wurden. Auch die Eckstöße sorgten immer wieder für Gefahr, führten aber ebenfalls nicht zum Torerfolg. So dauerte es genau eine halbe Stunde bis die Führung erzielt werden konnte. Dabei leitete Anika Radak den Angriff aus dem zentralen Mittelfeld ein, wurde durch Jennifer Huffziger sehr gut in Szene gesetzt und schloss aus 12 Metern unhaltbar ins linke obere Toreck ab. Die Gastgeberinnen blieben bei ihrer defensiven Ausrichtung und versuchten mit langen Bällen ihre Angreiferinnen ins Spiel zu bringen, wurden aber meist durch die Lissaer Defensive gestoppt und gelangten so zu keinem zwingenden Torabschluss. In der letzten Minute vor der Pause erhielt Kristin Lattauschke an der Strafraumgrenze den Ball. Sie schirmte diesen gut ab und beförderte die Kugel mit links aus der Drehung in den rechten Winkel. Mit einem Doppelschlag nach der Pause stellte das Lissaer Team die Weichen endgültig auf Sieg. Den ersten Angriff über die fleißige Sarina Groscholewski auf der rechten Seite konnte Tina Gallus mit einer Direktabnahme zum 3:0 verwerten. Den nächsten Treffer bereitete die Torschützin selbst vor. Von der Grundlinie legte sie den Ball zurück auf Jennifer Huffziger, die der Hüterin mit einem straffen Flachschuss ins kurze Eck keine Chance ließ (48.). Ihren dritten Scorerpunkt erzielte Tina Gallus in der 53. Minute. Dieses Mal bediente sie von der linken Seite Ramona Lenhardt, die den Ball aus 18 Metern direkt unter den Querbalken zum fünften Lissaer Treffer setzte. Noch schöner war dann ihr Treffer zum 6:0. Nachdem Kristin Lattauschke mit der Hacke im Strafraum quer legte, nahm die Mittelfeldstrategin Maß und schlenzte den Ball gekonnt ins rechte Dreiangel (62.). Auch im weiteren Spielverlauf agierten die Gäste souverän und trugen noch einige vielversprechende Angriffe vor. Immer wieder lief der Ball gut in den eigenen Reihen und die Gäste versuchten immer wieder, die Lücken in der Pegauer Defensive zu nutzen. Dies gelang dann noch einmal neun Minuten vor Spielende. Die aufgerückte Verteidigerin Julia Krappidel spielte einen genauen Pass auf Marina Drobisch, welche den Ball per Schlenzer aus halblinker Position perfekt zum 7:0 Endstand ins lange Eck setzte.

Am Anfang erarbeiteten sich die Lissaerinnen sofort ein spielerisches Übergewicht, konnten aber die sich ergebenden Chancen vorerst nicht nutzen. Trotzdem agierte das Team unaufgeregt weiter und belohnte sich so noch vor der Pause mit der Zweitoreführung. Der Doppelschlag nach der Pause entschied die Partie dann endgültig. Positiv integrierten sich die neuen Spielerinnen Jennifer Huffziger und Caroline Schmidt. Auch die noch jungen Akteurinnen Sarina Groscholewski und Stefanie Kretschmann boten eine ansprechende Leistung. Zu erwähnen ist noch die starke Leistung der Außenverteidigerin Julia Höpping, die keinen Zweikampf verlor und sich mutig in Angriffsaktionen einschaltete.


Es spielten:
Ulrike Hundt, Isabell Barthel, Julia Höpping (ab 60. Caroline Schmidt), Julia Krappidel, Anika Radak, Sarina Groscholewski (ab 71. Stefanie Kretschmann), Ramona Lenhardt, Jennifer Huffziger, Tina Gallus, Marina Drobisch, Kristin Lattauschke

Frauen Nordsachsenpokal - Knapp ausgeschieden

SV 90 Lissa II – SV Süptitz  1:2 (0:2)

Die aktuell beiden besten Teams der Kreisliga trafen sich im Pokal und lieferten sich eine tolle, temporeiche und spannende Partie. Obwohl bei Lissa durch Verletzung, Krankheit und andere Verpflichtungen mehrere Leistungsträger fehlten, verkauften sich die Anwesenden sehr gut, hatten allerdings Startschwierigkeiten, verteidigten in der Anfangsphase naiv und nicht konsequent und lagen bereits nach 7 Minuten 0:2 hinten. Danach war Lissa das spielbestimmende Team, kam aber nur schwer zu Abschlüssen und fand dabei in der glänzend parierenden Keeperin ihren Meister. Auch nach dem Seitenwechsel war Lissa mehr im Ballbesitz und hatte die größere Anzahl an Chancen, es fehlte lediglich an der nötigen Durchschlagskraft und der Cleverness im Abschluss. Nur selten gelang Süptitz ein Gegenangriff, wobei die Gäste immer nach Lissaer Fehlern und Konzentrationsschwächen stark wurden und dann blitzschnell reagierten und gefährlich wurden. Dabei war alles durchschaubar nach einem Schema zugeschnitten, was Lissa durchschaute und die Angriffe letztlich unterdrückte. Der verdiente Anschlusstreffer in der Druckphase kurz vor Ende gelang Viky Teske, wobei zuvor gleich sechs gute Chancen ungenutzt blieben.          
Nach verschlafenem Start war Lissa über weite Strecken das bessere Team, die Torchancen waren herausgespielt und keine Zufallsprodukte und auch konditionell war bis zum Ende kein Abbruch spürbar. Daher kann man trotz des Ausscheidens im Kreispokal von einem guten Spiel sprechen, was alle Beteiligten insgesamt sehr zufrieden stellt.  

Es spielten: Leoni Meyer, Doreen Kühr, Olivia Kursawe, Doreen Glöckner, Lisa Krüger, Conny Kanik, Carmen Kretschmann, Viktoria Teske und Gina Gwiedziel

Überzeugender Derbysieg

SV 90 Lissa II – SG Delitzsch/ Rackwitz  3:0 (2:0)

Die Favoriten vom Tabellenführer aus Lissa ließen den Gästen über weite Strecken kaum eine Chance. Delitzsch versuchte es meist über Konter, was aber nur sehr selten gelang. Dabei kam die frühe Führung den Gastgebern gerade Recht und brachte zusätzlich Ruhe ins Spiel. Caro Schmidt belohnte sich für ihren Trainingsfleiß und die ansteigende Formkurve mit ihrem ersten Treffer zum wichtigen 1:0. Anschließend hatten die Gäste eine kurze Druckphase, welche nur durch beherztes Eingreifen von Torfrau Anett Pantel ohne Folgen blieb. Ansonsten war Lissa mehr am Ball, tempo- und spielbestimmend und erspielte sich zahlreiche Chancen. Das 2:0 nach einer Ecke, wo Viky Teske volley traf wurde verwehrt, weil der Schiri einen Schubser gesehen haben will. Dabei lief die Stürmerin dem Ball mustergültig entgegen und drückte ein. Anschließend hielt lediglich die fehlende Schussgenauigkeit von Lissa die Partie spannend, ein Dutzend Chancen fanden das Ziel nicht. Erst Carmen Kretschmann zeigte, wie es geht. Sie wurde mit einem langen Pass von Doreen Glöckner auf die Reise geschickt und blieb beim Abschluss eiskalt. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie eher einseitig, Torfrau Anett Pantel hatte keinen Ballkontakt mehr, weil ihre Vorderleute überragend agierten und die wichtigsten Zweikämpfe gewannen. Leider wurden die vielen herausgespielten Einschussmöglichkeiten mitunter sehr herzlos vergeben. Nur Vicky Teske machte noch ihr Tor, sie traf nach einer scharfen Hereingabe von Doreen Glöckner und stellte den 3:0Endstand her.      
Ein richtig gutes Derby, wobei die Gäste den Lissaerinnen alles abverlangten und zumindest kämpferisch lange gut mithielten. Eine gut aufgelegte Keeperin der Gäste und eigenes Unvermögen hielten das Ergebnis für die SG in erträglichen Grenzen, Lissa bleibt mit dem 3:0 weiter Spitzenreiter.

Es spielten:
Anett Pantel, Peggy Schubert, Laura Nuck, Julia Krappidel, Caro Schmidt, Anne Semisch, Doreen Glöckner, Carmen Kretschmann, Viktoria Teske und Sarina Groscholewski

Landesklasse

Bornaer SV – SV 90 Lissa 0:12 (0:6)

Beim Schlusslicht in Borna sah Lissa in den letzten Jahren immer gut, aber mit einem Dutzend Tore hatte niemand gerechnet. Die gute Leistung der Vorwoche wurde mit einer noch besseren Leistung noch getoppt, dabei war ausschlaggebend, dass alle Spielerinnen auf ihren Positionen sehr diszipliniert arbeiteten und ließen den Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Den Torreigen eröffnete Laura Merkel, die eine Ecke von Josi Schenke mit dem Oberkörper ins Tor drückte. Mit einem feinen Pass bedankte sich Laura Merkel, so dass Josi Schenke zum 2:0 treffen konnte. Volley vollendete Cora Schulze zum 3:0, wieder nach einer Ecke von Josi Schenke. Mit einem lupenreinen Hattrick sorgte Laura Merkel für den 6:0Halbzeitstand und krönte ihre überragende Tagesform. Auch ihre Mitstreiterinnen hatten Chancen im Überfluss, blieben zunächst aber glücklos. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel, zunächst drückte Cora Schulze den Ball von der Strafraumgrenze ins Eck. Anschließend freute sich Jacci Schmitt auf ihren ersten Treffer, den zum 8:0. Josi Schenke setzte sich gegen gleich zwei Bornaerinnen durch und schob der Hüterin den Ball auch noch durch die Beine zum 9:0 ins Netz. Mit einem Doppelpack machte Ayse Seifarth die einseitige Partie zweistellig und profitierte von der sehr guten Übersicht ihrer Mitspielerinnen. Das Dutzend voll machte Emy Doberitz in der Schlussminute mit einem straffen Schuss ins untere Eck.  
Bei einem solchen Ergebnis sollte man nicht über die Chancenverwertung meckern, einige Szenen waren aber dennoch zum Haare raufen. Ein Ball wurde vertendelt, obwohl das Tor leer war, einige Schüsse wurden aus spitzem Winkel verballert, obwohl Mitspieler noch besser postiert waren und zudem landeten einige gute Schüsse mehrfach an Pfosten oder Latte. Das muss sich bei anderen Gegnern deutlich verbessern.  

Es spielten:
Cora Schulze, Silvia Susann Pott, Laura Merkel, Emely Doberitz, Josi Schenke, Linda Glöckner, Jaqueline Schmitt und Ayse Seifarth