news

Okt 2015

Spiel gedreht – verdient gewonnen

LFC 07 Leipzig - SV 90 Lissa  1:2 (1:0)

Mit leichtem Handicap, nämlich dem Fehlen von Torjägerin Kristin Lattauschke, trat Lissa beim Spitzenspiel auf der Leipziger Kunstrasenanlage des LFC an. Marine Drobisch spielte stark verschnupft und kämpfte sich durch und Stefanie Kretschmann musste bereits nach 15min verletzt das Spielfeld verlassen. Alle diese Argumente trugen unter anderen dazu bei, dass Lissa nur wenig Offensives zu Stande brachte. Allerdings waren beide Abwehrreihen sehr dominant, das generell sehr wenig Torgefahr aufkam. Lissa hatte mit einem Freistoß aus 25m von Marina Drobisch quasi nur eine gute Torchance in 30 min, doch auch der LFC hatte nur eine, diese saß aber schmerzhaft und führte zum Gegentor. Dafür waren aber Abspielfehler im pomadigen Aufbauspiel ausgenutzt worden. Kurz vor der Pause wäre fast der Ausgleich gelungen, Tina Gallus setzte sich auf links durch und bugsierte irgendwie den Ball zu Lisa-Marie Wachs, sie scheiterte aber aus Nahdistanz an der glänzend parierenden LFC-Keeperin. Das Spiel zweier gleich starker Gegner wurde auch im zweiten Durchgang nicht besser, die Abwehrreihen dominierten, es war permanent viel Tempo und es gab dennoch nur wenig Chancen. Das änderte sich mit der Einwechslung der jungen Saskia Hirsch, die nicht nur frischen Wind brachte, sondern gleich nach ihrer Einwechslung den Ausgleich erzielte. Sie setzte den unsicheren Abwehrspielerinnen energisch nach, tanzte die Torfrau aus und schob eiskalt ein. Natürlich wollte Lissa nun alle drei Punkte, wurde energischer und aggressiver und ließ Leipzig kaum über die Mittellinie. Schließlich war es der besten Spielerin auf dem Platz Janina Brauns vorbehalten, den Siegtreffer mit einem platzierten Schuss ins untere rechte Eck zu markieren. In der Schlussminute ging wieder die schnelle Saskia Hirsch allein auf und davon und konnte nur mit einer Notbremse gestoppt werden, aus Mitleid zog der Schiri nur gelb, der Freistoß verfehlte das Ziel nur knapp.
Alles in allem ein glücklicher, aber verdienter Sieg. Glücklich, weil Lissa das Spiel drehen musste und erst kurz vor Ende traf, verdient, weil Lissa am Ende deutlich mehr vom Spiel und auch mehr Chancen hatte. Insgesamt sollten sich einige Lissaerinnen über ihre Verantwortung innerhalb des Teams bewusst werden und dringend versuchen, die eigene Leistung objektiv und kritisch zu betrachten, dann wird es für alle angenehmer und leichter.          

Es spielten:
Ulrike Hundt, Isabell Barthel, Julia Höpping, Julia Krappidel, Stefanie Kretschmann (ab 16. Lisa-Marie Wachs), Marina Drobisch, Tina Gallus, Janina Brauns, Ramona Lenhardt, Caroline Schmidt (ab 60. Saskia Hirsch) und Laura Nuck

Torfestival im Kreisderby

SV 90 Lissa – Hartenfels Torgau  14:0 (4:0)

Vor dem Nordsachsenderby herrschte auf beiden Seiten trotz Respekts große Euphorie, vor allem die Gäste waren nach dem ersten Sieg beim LVB Leipzig guter Dinge und hielten zunächst auch sehr gut mit. Dennoch war Lissa das von Beginn an spielbestimmende Team und erspielte sich mehrere gute Torchancen, es dauerte allerdings bis zur 27.min, bis Marina Drobisch mit einem Freistoß aus ca. 30m die Führung erzielte. Nach einer Ecke erzielte Ramona Lenhardt aus dem Gewühl heraus nur drei Minuten später das 2:0, Torfrau Ulrike Hundt stieß anschließend unglücklich mit einer Torgauer Spielerin zusammen, wobei Lissas Torfrau trotz Schmerzen weiter machen konnte, Torgau aber zunächst in Unterzahl spielte, was Lissa gnadenlos ausnutzen konnte und mit einem Doppelschlag von Tina Gallus noch vor der Pause auf 4:0 erhöhte. In der Halbzeitpause wurden einige ausgemachte Fehler der Gäste besprochen, mit dem Ziel, diese besser auszunutzen, was in Halbzeit zwei dann auch grandios gelang. Ganze 90 Sekunden brauchte Kristin Lattauschke für ihren Doppelschlag zum 6:0, der wohl positive Auslöser für die ganze Mannschaft, den Zuschauern trotz eiskalten Temperaturen ein herzerwärmendes Spiel mit teils wunderschönen Toren zu bieten. Dabei ließ die Gegenwehr der Gäste stark nach und die Fehlerquote stieg auf allen Positionen. So traf das Lissaer Team beinahe nach Belieben, Tina Gallus traf zum 7:0, die frisch eingewechselte Ilka Bretschneider machte in nur fünf Minuten die Tore acht und neun, zweistellig wurde es nach einem Treffer von Kristin Lattauschke und eine Viertelstunde vor Schluss erzielte Marina Drobisch ihren zweiten Treffer zum 11:0, Das Dutzend machte Kristin Lattauschke voll und sie war es auch, die den letzten Treffer zum 14:0Endstand besorgte, zuvor traf Ramona Lenhardt für die torhungrigen Lissaerinnen.
Bei 14 Treffern sollte man nicht anfangen, von einer Chancenverwertung zu sprechen, allerdings blieben beim Spiel auf ein Tor dennoch einige Chancen liegen. Insgesamt kann man aber von einer sehr starken Mannschaftsleistung sprechen, wenn auch der Gegner nach anfänglicher Gegenwehr mehr und mehr harmlos wurde.          

Es spielten:
Ulrike Hundt, Isabell Barthel, Julia Höpping, Julia Krappidel, Stefanie Kretschmann, Marina Drobisch, Tina Gallus, Janina Brauns, Ramona Lenhardt, Caroline Schmidt ( ab 60. Ilka Bretschneider) und Kristin Lattauschke 

Trotz guter Chancen auswärts wieder nur ein Punkt

SV Naunhof - SV 90 Lissa II  2:2 (1:0)

Bei eiskaltem Wind brauchten die Lissaerinnen sehr lange um warm zu werden, dabei trafen sie auf top gepflegter Kunstrasenanlage nicht gerade auf einen starken Gegner. Die Gastgeberinnen lebten von Einzelaktionen zweier auffälliger Akteure, aber das reichte für die Führung zur Halbzeit. Lissa hätte bei besserer Chancenverwertung den Ausgleich verdient gehabt, doch irgendwie fehlte Kraft oder Präzision. Nach dem Seitenwechsel war Lissa deutlich besser, fleißiger und engagierter. So bereitete Lisa Krüger mit einem tollen Antritt das Tor für Lena Lehmann zum Ausgleich vor. Wegen Abstimmungsproblemen in der Hintermannschaft dauerte die Freude aber nur vier Minuten und Naunhof kam mit einem Konter zur erneuten Führung. Lissa war aber wenig beeindruckt und spielte die Gastgeberinnen regelrecht an die Wand. Leider fehlte wie so oft die Genauigkeit beim letzten Pass oder beim Abschluss, lediglich Lisa-Marie Wachs fand eine Lücke und hämmerte den ball aus 15m in den Winkel. Nun spielte Lissa voll auf Sieg und riskierte einiges, dabei traf Sarina Groscholewski mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck, leider war das Spiel bereits unterbrochen und das Tor zählte nicht. Die sich bietenden Konterräume bargen aber auch Gefahr und Lissa konnte sich mehrfach bei Torfrau Anett Pantel bedanken, dass am Ende wenigstens der Punkt entführt werden konnte. So geht das Remis in einer fairen Partie letztlich in Ordnung.

Es spielten:
Anett Pantel, Sandra Korge, Doreen Kühr, Sarina Groscholewski, Laura Merkel, Antonia Feig, Lena Lehmann, Lisa Krüger und Lisa-Marie Wachs