news

Sep 2011

Verdienter Sieg gegen Vorjahresmeister

SV 90 Lissa II – SpVgg Leipzig  3:1 (2:0)

Beim Vorjahresmeister mussten aus Altersgründen die Leistungsträger das Team verlassen, was für den verbliebenen Rest ein Neubeginn bedeutet. Lissa war daher von Beginn an das überlegene Team, ließ ganz selten einen Angriff zu und erspielte sich zahlreiche Torchancen. Etwas schmeichelhaft, aber zu diesem Zeitpunkt hochverdient war der Führungstreffer von Patrizia Laue, ihr Schuss aus 10m rutschte der Hüterin unter dem Körper hindurch. Das 2:0 erzielte Annalena Röhlig, sie setzte energisch nach als Franziska Hönemann zunächst an der Gästekeeperin scheiterte und drückte den Ball über die Linie. Weitere Chancen blieben ungenutzt, so verpassten mit Saskia Hirsch, Cora Weißer und Stefanie Kretschmann gleich drei Kickerinnen, den Sack zuzumachen. Auch nach dem Seitenwechsel war Lissa klar besser, bis ein unnötiger Fehler und das Anschlusstor die Gäste plötzlich stark machte. Nun waren die Leipzigerinnen dem Ausgleich mehrfach näher als Lissa der Entscheidung und das Spiel wogte auf und ab. Kurz vor Spielende erlöste Stefanie Kretschmann die Gastgeber mit ihrem Treffer nach einer schönen Vorlage von Laura Merkel.  

Es spielten:
Leoni Meyer, Tina Weißer, Laura Merkel, Patrizia Laue, Saskia Hirsch, Cora Weißer, Franziska Hönemann, Alina Kienast, Annalena Röhlig, Anna-Lena Brasse und Stefanie Kretschmann
 
 

Schützenfest gegen Schlusslicht Dommitzsch

SV 90 Lissa II – Dommitzscher SV  9:0 (2:0)

Von Beginn an war Lissa den Gästen deutlich überlegen, dennoch führten anfangs leichtsinnige Fehler zu zwei Tormöglichkeiten für Dommitzsch, wo Ulrike Hundt im Lissaer Tor ernsthaft eingreifen musste. Mit dem Führungstreffer durch Constance Bernhardt nahm der Wahnsinn seinen Lauf und Lissa kombinierte sehenswert. Das 2:0 wuchtete Kristin Lattauschke aus Nahdistanz unter die Latte und weitere gute Chancen wurden leichtfertig liegen gelassen. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel schlagartig, in nur sieben Minuten machte Lissa mit vier Treffern alles klar. Doreen Glöckner brachte einen platzierten Schuss zum 3:0 unter, mit einem Doppelpack erhöhte Kristin Lattauschke auf 5:0 und das 6:0 erzielte mit viel Einsatz Peggy Schubert, die einen verloren geglaubten Ball noch über die Linie drückte. Nun begann eine Art Schaulaufen, wo Lissa nach Belieben kombinierte und die Gäste fast teilnahmslos zusahen. Nach einem Doppelpassfestival erzielte Doreen Glöckner das 7:0, Kristin Lattauschke traf mit ihrem vierten Treffer in dieser Partie zum 8:0 und den Schlusspunkt unter eine überzeugende Partie setzte Constance Bernhardt, die mit diesem Tor sowohl ihre eigene aber auch die tolle Mannschaftsleistung krönte.

Es spielten:
Ulrike Hundt, Peggy Schubert, Doreen Kühr, Franziska Hirsch, Sarina Groscholewski, Constance Bernhardt, Doreen Glöckner, Manuela Roth, Jeannine Thielow, Katrin Schmitt und Kristin Lattauschke
 

V O T I N G

Unser Team braucht jede mögliche Unterstützung. Gebt Eure Stimme ab und bringt uns ganz nach vorn.

Surft auf
sportfoerderung-reifen.com, wählt den Reifen.Com-Standort Leipzig aus und votet für SV 90 Lissa!

Es winken Gewinne und Unterstützungspakete für unseren Verein und damit für jeden Einzelnen!

Spielverlegung

Das Spiel der Frauen I. gegen Naunhof 1920 wurde auf den 31.10.2011 verlegt.

Niederlage nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten

SV 90 Lissa II – Hartenfels Torgau  1:2 (0:2)

Die Gastgeber fanden zunächst gar nicht in ihr Spiel und wurden von der Athletik und der besseren Ballsicherheit der Gäste bereits stets im Aufbau gestört, wobei es prompt auch zu Tormöglichkeiten der Gäste kam. So fiel auch bereits nach drei Minuten der erste Treffer für Torgau. Lissa brauchte einige Zeit um halbwegs gleichwertig zu erscheinen. Nach den ersten gelungenen Angriffen und eigenen Chancen wurde Lissa nach allen Regeln der Kunst ausgekontert und es stand 0:2 (15.). Ein Aufbäumen fand zunächst nicht statt, stattdessen wäre fast ein weiterer Gästetreffer gefallen.
Nach dem Seitenwechsel hatte Lissa mehr vom Spiel, wobei die agilen Gäste den nötigen Raum zum Kontern bekamen, wobei stets Torgefahr aufkam. In der Schlussviertelstunde riskierte Lissa alles und machte komplett auf, die sich bietenden Chancen wurden allerdings nicht genutzt. Kristin Lattauschke traf sechs Minuten vor Ende zum Anschluss und plötzlich begannen die sonst sicheren Torgauerinnen zu schwimmen. Carmen Kretschmann verfehlte freistehend das Tor knapp, Jeannine Thielow unter Bedrängnis ebenso, Sarina Groscholewski schoss drüber und Carmen Kretschmann köpfte den Ball nach einer Ecke freistehend in die Arme der Gästekeeperin. Doch auch die Gäste hatten in einem guten und temporeichen Spiel ihre Chancen, unter anderen riskierte Torfrau Ulrike Hundt zweimal Kopf und Kragen und rettete vor einer einschussbereiten Torgauerin.  
Alles in allem geht der knappe Sieg für Torgau in Ordnung.

Es spielten:
Ulrike Hundt, Peggy Schubert, Doreen Kühr, Franziska Hirsch, Sarina Groscholewski, Doreen Glöckner, Anja Kunick, Jeannine Thielow, Katrin Schmitt, Kristin Lattauschke, Carmen Kretschmann und Ulrike Kühnel
 
 

Trainer-Kontakte

Ich habe die email-Adressen der Trainer auf der Kontaktseite untergebracht.

Toller Start ins Abenteuer Nordsachsenliga


FSV Luppa – SV 90 Lissa II  1:2 (0:0)


Erste Station auf der Kennenlerntour durch den großen Landkreis Nordsachsen war ausgerechnet beim Pokalsieger und Meisterschaftsfavorit Luppa. Schon bei der Erwärmung machte die große Hitze den Lissaerinnen zu schaffen und nur nach wenigen Spielminuten war klar, dass der Gegner aus Luppa seiner Favoritenrolle gerecht werden würde. Gleich mehrere Chancen wurden ausgelassen, vor allem auch, weil Ulrike Hundt im Tor sicher hielt und ihre Abwehr stabil stand. Lissa hatte lediglich mit einem Kopfball von Ulrike Kühnel und einem Schuss von Doreen Glöckner zwei Angriffe zum Abschluss gebracht, das war einfach zu wenig. Auch die zweite Hälfte begannen die Gastgeberinnen druckvoll, versuchten es aber mehr und mehr mit Fernschüssen, was Lissa sehr entgegen kam. Nach einem langen Pass von Ulrike Hundt stand Doreen Glöckner plötzlich allein vor dem Luppaer Tor, die Keeperin konnte den Schuss zwar noch parieren, den Abpraller ihrer Mannschaftskameradin aber nicht mehr und Lissa ging durch ein Eigentor völlig überraschend in Führung. Kurz darauf legte Lissa gegen schockierte Gastgeber nochmal nach, Sarina Groscholewski zog aus der Abwehr heraus zu einem Solo auf der rechten Seite an, überlief ihre Gegenspielerinnen und schob aus spitzem Winkel gekonnt ins lange Eck. So gab die jüngste Lissaerin in ihrem ersten Spiel einen perfekten Einstand.
Von diesem Moment waren die Gäste kurzzeitig überlegen, spielten Doppelpässe, hielten den Ball geschickt in den eigenen Reihen und hatten sogar weitere Torchancen. Die letzten fünf Minuten gehörten aber wieder den Gastgebern, die Chancen im Minutentakt hatten. Lissa war zu diesem Zeitpunkt stehend KO und hatte fast nichts mehr entgegenzusetzen. Mehr als der völlig verdiente Anschlusstreffer gelang den am Ende sehr enttäuschten Luppaerinnen nicht. Trotz fairen Spiels verletzten sich auf Luppas Seite gleich drei Spielerinnen mitunter schwer. Vor allem der Spielerin, die sich bei einem Pressschlag mit dem Schlusspfiff gleich den Fuß und das Knie verletzte, wünschen die Lissaerinnen baldige Genesung und alles Gute.
Mit diesem Überraschungssieg startet die Lissaer Reserve mehr als optimal in die neue Saison und erwartet am Sonntag den derzeitigen Tabellenführer aus Torgau.

Es spielten:
Ulrike Hundt, Peggy Schubert, Sarina Groscholewski, Doreen Glöckner, Jeannine Thielow, Katrin Schmitt, Carmen Kretschmann und Ulrike Kühnel

Kantersieg zum Saisonauftakt


Eintracht Leipzig Süd – SV 90 Lissa  0:7 (0:3)


Einen tollen Start legten die Lissaer Nachwuchskicker in Leipzig hin. Aus einer stabilen Abwehr heraus kombinierten sie und bestimmten von Beginn an die Partie. Anna Rast, Franziska Hönemann und ein Eigentor der Messestädterinnen stellte schon zeitig die Weichen auf Sieg. Die erst 10jährige Laura Merkel feierte einen tollen Einstand im Lissaer Team und steuert ebenfalls einen Treffer bei. Überragend war allerdings Patrizia Laue, die einerseits die sehr sichere Abwehr dirigierte und zusätzlich gleich drei Tore zum deutlichen Auswärtssieg beisteuerte. Alles in allem bescheinigten auch die mitgereisten Eltern allen Spielerinnen überdurchschnittliche gute Leistungen, auch denen, die dieses Mal nicht trafen.

Es spielten:
Leoni Meyer, Anne Rast, Patrizia Laue, Tina Weißer, Cora Weißer, Laura Merkel, Franziska Hönemann und Stefanie Kretschmann

Torloses Remis bei Roter Stern

Mareike

Roter Stern Leipzig - SV 90 Lissa 0:0

Bei großer Hitze waren die Lissaerinnen zu Gast bei den Sternen. Zu Beginn des Spiels hatten die Damen von Roter Stern mehr Ballbesitz und versuchten immer wieder durch lange Bälle über die flinken Spitzen in den Lissaer Sechzehner zu kommen. Die Abwehr stand jedoch sicher und ließ keine klaren Torchancen zu. Üblicherweise findet sich das Lissaer Team nach etwas träger Anfangsphase. Aber in diesem Spiel gelang auch in der Folgezeit kein geordneter Spielaufbau. Das führte dazu, dass die Lissaer kaum gefährliche Angriffe vortragen konnten, nur wenige Torchancen ergaben sich. Einzig ein Schuss von Diana Hiller aus 18m ging knapp neben das Gehäuse und eine Eingabe von Nadine Giska brachte etwas Torgefahr. Die Gastgeberinnen hatten zwei gefährliche Freistoßmöglichkeiten, ein Schuss fiel auf die Latte, den anderen holte Niki Schumann sehr gut aus dem oberen Toreck. Alles in allem jedoch bis zum Pausenpfiff eine recht zerfahrene Partie.

Auch nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild. Immer wieder versuchten die Gäste über ihre Spielmacherin A. Pioch Angriffe einzuleiten. Die Lissaer Defensive hatte unerwartet viel zu tun. In einem Zweikampf verletzte sich die Spielmacherin der Sterne so schwer, dass sie nicht weiter spielen konnte. An dieser Stelle wünscht das Lissaer Team schnelle Genesung. Nach diesem Schock für die Gastgeber drückten die Gäste immer mehr auf das Tor von Roter Stern, ohne jedoch zwingende Chancen zu erspielen. Es blieb meist bei ungefährlichen Schüssen aus der zweiten Reihe. Eine Eingabe über Nadine Giska nahm Mareike Fuß volley, verzog aber knapp.

In diesem Spiel gelang es den Lissaerinnen nicht, das Spiel in geordneter Form aufzubauen. Schlechte Ballannahmen, ungenaue Zuspiele und einige Unkonzentriertheiten verhinderten dies. Bereits aus der Defensive wurden oft lange Bälle gespielt, was es sowohl dem Mittelfeld als auch dem Angriff schwer machte. Über die Außenpositionen lief fast gar nichts, diese wurden zu selten in das Offensivspiel einbezogen. Dem zentralen Mittelfeld fehlten klare Zuspiele, um Angriffe einzuleiten. Letztlich ging dieses Unentschieden in Ordnung, die Gastgeberinnen störten durch ihre Laufbereitschaft immer wieder den Spielaufbau der Lissaerinnen und verdienten sich so auch einen Punkt.

Es spielten:
Niki Schumann, Isabell Barthel, Ilka Bretschneider, Susann Seiring, Julia Krappidel, Diana Hiller, Ramona Lenhardt (ab 46. Franziska Hirsch), Tina Gallus, Nadine Giska, Marina Drobisch, Mareike Fuß

Roter Stern Leipzig - SV 90 Lissa

Lissa erkämpft bei den Sternen in Leipzig einen Punkt bei einem torlosen Remis.

Unerwartet klarer Erfolg gegen Bezirksligarückkehrer

Marina
Marinas Debüt

SV 90 Lissa -
SG ESV Lok Döbeln/BC Hartha 9:1 (5:0)

In Lissa trafen mit dem SV 90 und dem ESV Lok Döbeln zwei alte Bekannte nach einer Saison Pause wieder aufeinander. Entsprechend gespannt war man auf die Stärke des Gegners, gab es doch in der Vergangenheit viele torreiche und knappe Duelle. In der Anfangsphase war das Heimteam bemüht, die Angriffe über außen einzuleiten. Sofern das gelang, ergaben sich auch schon die ersten Möglichkeiten. Nadine Giskas Heber fiel auf die Querlatte, Mareike Fuß hatte freistehend die Möglichkeit zur Führung, verzog aber knapp. Riesenglück dann in der 22. Spielminute. Nachdem die defensiven Zentralpositionen zu weit aufgerückt waren, erreichte ein langer Ball der Döbelnerinnen S. Grandke, welche freistehend vor Niki Schumann auftauchte. Üblicherweise lässt sich die Döbelnerin solche Chancen nicht entgehen, doch dieses Mal erwischte sie den Ball nicht genau genug und schoss ihn direkt in die Arme der Lissaer Hüterin. Fast im Gegenzug zog Ramona Lenhardt aus 18m ab, Mareike Fuß hielt noch den Kopf in den Schuss und lenkte den Ball unhaltbar ins linke obere Toreck (24.). Kurz darauf setzte sich Nadine Giska gut auf der rechten Seite durch, ihre lange Flanke auf den zweiten Pfosten köpfte Marina Drobisch ins Tor (28). Die neue Stürmerin musste kurzfristig von Beginn auflaufen, machte aber ihr Debüt im Lissaer Team sehr gut. Sie war es auch, die sich in der 35. Minute energisch auf der linken Außenbahn durchsetzte, ihre scharfe Eingabe von der Grundlinie verwertete Mareike Fuß. Nach einem der zahlreichen gut getretenen Eckbälle von Diana Hiller gelang Ramona Lenhardt freistehend im Strafraum das 4:0 (41.). Direkt vor dem Pausenpfiff erhöhte wieder Mareike Fuß mit einem Schuss aus 18m unter die Latte auf 5:0.
Die Stürmerin war es auch, die nach der Halbzeit einen lupenreinen Hattrick fabrizierte. In der 57. Minute nach einem Pass von Ramona Lenhardt, in der 60. Minute nach Zuspiel von Nadine Giska erzielte sie die Tore überlegt im Strafraum. Perfekt machte sie den Dreierpack nach scharfer Eingabe von Marina Drobisch mit dem Kopf in der 63. Spielminute. Gefährlich waren die Gäste schon in der Vergangenheit durch Standards. Dies bekamen die Lissaerinnen auch diese Mal zu spüren. In der 70. Minute wurde ein Freistoss aus halbrechter Position in den Strafraum gezogen, S.Grandke war mit dem Kopf zur Stelle und markierte das 8:1. Den Schlusspunkt setzte dann Mareike Fuß, die nach guter Kombination über Ramona Lenhardt und Marina Drobisch flach ins linke Toreck einschob.

Auch in diesem Spiel wurden gute Gelegenheiten über die Aussenpositionen vorgetragen. Defizite gab es noch im schnellen Umschaltspiel, falls der Gegner etwas weiter aufgerückt war und sich daraus Überzahlsituationen im Offensivspiel ergaben. Hin und wieder wurde die Ordnung in der Defensive bei eigenen Offensivaktionen aufgegeben, woraus sich einige gefährliche Konter ergaben. Anzuerkennen ist die Laufbereitschaft bei den sommerlichen Temperaturen, so wurde bis zum Abpfiff versucht, Torchancen zu erspielen.

Es spielten:
Niki Schumann, Isabell Barthel, Ilka Bretschneider, Julia Krappidel (ab 65. Franziska Hirsch), Diana Hiller, Ramona Lenhardt, Janina Hähnel, Tina Gallus, Nadine Giska (ab 65. Stephanie Geissler), Marina Drobisch, Mareike Fuß