Spiel gedreht und Torgau die Meisterschaft verhagelt | 2. Frauen

Spiel gedreht und Torgau die Meisterschaft verhagelt


SV 90 Lissa II – Hartenfels Torgau  2:1 (1:1)

Im letzten Punktspiel der Saison ging es für beide Teams um alles. Die Gäste mussten siegen, um ihre Chance auf den ersten Meistertitel zu wahren, Lissa wollte aber mit einem Sieg den dritten Platz vor Luppa verteidigen und zudem die stolze Serie von sieben Spielen ohne Niederlage fortsetzen. Entsprechend temporeich begannen beide Teams, wobei die Gäste technisch besser waren und ihre Schnelligkeit bereits nach zwei Minuten ausspielen konnten, als nach einem Solo bereits das Tor zur Führung fiel. Torgau noch in Feierlaune, Lissa bei Anstoß und Patrizia Laue hämmerte den Ball fast von der Mittelinie über die völlig überraschte Torfrau zum Ausgleich in die Maschen. Fortan versuchte Torgau stets ein Überzahlspiel, bis sich an der stabilen Lissa Abwehr aber regelrecht die Zähne aus. Auch Lissas Keeperin Anett Pantel hatte wieder einen sehr guten Tag, was den Gastgeberinnen zusätzlich Sicherheit gab. Bei Konterchancen war Lissa immer gefährlich, die sich bietenden Räume wurden clever genutzt, Chancen allerdings vergeben. Auch nach dem Seitenwechsel versuchte Torgau alles, um zur Führung zu kommen, erwartungsgemäß kam auch Härte ins Spiel, auch die ein oder andere Schwalbe wurde versucht, doch der umsichtige Schiri Matthias Rohne leitete die Partie souverän, so dass es schnell wieder ruhiger wurde. Wo Torgau reihenweise Chancen verspielte und an der Lissaer Abwehr verzweifelte, zeigten die routinierten Gastgeberinnen, wie es gemacht wird. Doreen Glöckner spielte den Ball perfekt auf Torjägerin Viktoria Teske, die die Kugel im Eck platzierte. Der Jubel war groß und die Chancen häuften sich, Katrin Dost traf den Pfosten, Patrizia Laue verpasste den Ball freistehend vor dem Tor knapp und Viky Teske traf mit einem Lupfer nur auf das Tor. Torgau merkte zu diesem Zeitpunkt, dass der Meistertitel passe war und einige gaben sich auf, was den ehrgeizigen Rest erst recht in Rage brachte. Durchdachte Spielzüge kamen dabei nicht mehr zu Stande und Lissa andauernd die Einzelaktionen der Gäste aus Torgau, die nach dem Abpfiff und in den Lissaer Jubel hinein bittere Tränen vergossen.        
Für Lissa war dieser Erfolg doppelt wichtig. Nicht nur dass der dritte Platz nach einer tollen Rückrunde – bestes Rückrundenteam der Liga – festgemauert wurde, sondern auch, dass die befreundete Truppe aus Belgern nun vorzeitig Meister ist. Schließlich gewann Lissa auch in Belgern und wäre nun das Zünglein an der Waage gewesen. Gern wären auch die Belgeraner zum Zuschauen gekommen, das Elbehochwasser setzte in Belgern aber alles mehr als einen Meter unter Wasser, ein großer Arbeitseinsatz war daher wichtiger.
Der SV 90 Lissa bedankt sich zudem bei Marina Drobisch, die nach ihrer Babypause zum ersten Mal wieder auf dem Feld stand, Annalena Röhlig, die kurzfristig und vom Abendbrottisch weg einsprang, weil Personalnot herrschte, bei Sandra Korge, die auf dem Weg von Berlin nach Nürnberg eben mal so schnell mitspielte und Kristin Lattauschke, die zwar auf Arbeit musste, die erste Hälfte aber noch durchziehen wollte. Natürlich gilt der Dank auch allen anderen im Team, die das ganze Jahr über viel Freizeit in Training, Spiel und auf Reisen mit der Mannschaft verbrachten, sich aufopferten und nicht selten mit Verletzungen plagten. Wir hoffen auf eine schöne und erfolgreiche neue Saison mit Euch allen und wünschen Euch mit Euren Familien eine schöne und erholsame Sommerpause.    

Es spielten:
Anett Pantel, Marina Drobisch, Sandra Korge, Katrin Schmitt, Annalena Röhlig, Doreen Glöckner, Kristin Lattauschke, Patrizia Laue, Viktoria Teske und Katrin Dost